Saisonziel steht

Krösche betont: "Wollen das internationale Geschäft"

Markus Krösche strebt die erneute Europapokal-Qualifikation an. Foto: Selim Sudheimer/Getty Images.
Markus Krösche strebt die erneute Europapokal-Qualifikation an. Foto: Selim Sudheimer/Getty Images.

Eintracht Frankfurt ist im Endspurt der Saison 2023/24 nur noch in der Bundesliga vertreten. Die erneute Qualifikation für den Europapokal ist das übergeordnete Ziel.

Nur zu gerne hätte Eintracht Frankfurt im DFB-Pokal und der Europa Conference League eine wichtige Rolle eingenommen, doch die Hessen verabschiedeten sich frühzeitig aus beiden Wettbewerben. Im letzten Drittel dieser Spielzeit bleibt nur noch die Bundesliga, wobei die Mannschaft von Dino Toppmöller in einem internationalen Limbo schwebt.

Das Saisonziel steht bereits fest

Die Eintracht hat auf Platz sechs liegend (40 Punkte) satte neun Punkte Rückstand auf RB Leipzig, am unteren Ende beträgt der Vorsprung auf den siebtplatzierten FC Augsburg fünf Punkte. Das Saisonziel liegt vor den letzten acht Bundesligaspielen auf der Hand, wie Markus Krösche gegenüber dem kicker betont: "Wir haben eine gute Ausgangsposition und wollen das internationale Geschäft erreichen."

Krösche: "Über einen längeren Zeitraum guten Fußball spielen"

Zuvor hatte Cheftrainer Toppmöller in der Bild-Zeitung Platz sechs zum Saisonziel erklärt. Der 43-Jährige hat in seiner ersten Saison Höhen und Tiefen erlebt, darf sich Krösches Vertrauen aber sicher sein. "Wir denken nur daran, was wir gewinnen können. Der Fokus liegt darauf, dass wir unsere Leistung stabilisieren, konstanter werden und uns als Mannschaft weiterentwickeln", sagt der Sportvorstand und betont: "Wir haben jetzt eine Struktur und Formation gefunden und wollen die Trainingsarbeit nutzen, um an den Automatismen zu arbeiten und dann über einen längeren Zeitraum guten Fußball zu spielen." Ein Trainerwechsel wirkt hingegen ausgeschlossen.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
27.03.2024