Vor Wechsel nach Leipzig

Kritik an Eberl? Rückkehr für Farke "fantastische Nachricht"

Farke freut sich über die Rückkehr von Eberl in den Fußball. Foto: Getty Images
Farke freut sich über die Rückkehr von Eberl in den Fußball. Foto: Getty Images

Max Eberl soll bei RB Leipzig womöglich noch im Laufe der Hinrunde als Geschäftsführer Sport einsteigen. Dass der langjährige Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach den Sachsen bereits sein Jawort gegeben hat, gilt gemeinhin als gesichert. Noch müssen sich die Vereine einig werden. Während unter manchen Gladbach-Fans Kritik am früheren Macher aufkommt, sieht Daniel Farke dessen bevorstehende Rückkehr auf die Bundesliga-Bühne ausschließlich positiv.

"Wenn Max Eberl entscheidet, in den Fußball zurückzukehren, dann ist das eine fantastische Nachricht und ich freue mich darüber. Für ihn als Menschen, und auch für den deutschen Fußball. Wenn ein Sportdirektor mit so einer Qualität aktiv ist, ist das eine gute Nachricht für den Fußball insgesamt und für uns alle, die im Geschäft tätig sind", so der Cheftrainer der Fohlen am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Er maße sich kein Urteil darüber an, ob Eberl nach seinem überraschenden Abschied aus Gladbach im Januar lange genug pausiert habe, sagt Farke.

"Nötigt mir das ganz hohen Respekt ab"

Dies hatte zuletzt ein Gladbacher Fanprojekt in Zweifel gestellt und Eberl in diesem Zuge ein 'Schauspiel' vorgeworfen. Der Vorfall zeigt, wie hitzig die Personalie angesichts des Wechsels nach Leipzig noch diskutiert werden dürfte. Farke mag sich daran nicht beteiligen. "Ich weiß, wie zehrend das Geschäft sein kann, wie viel Druck und Belastung und Arbeitsintensität erforderlich ist, um in dieser Position zu arbeiten. Wenn dann jemand die Kraft und Courage besitzt zu sagen, 'ich bin mental müde und brauche eine Auszeit, mein Körper und Kopf braucht was anderes als Fußball', dann nötigt mir das ganz hohen Respekt ab", erklärt der seit Sommer am Niederrhein aktive Übungsleiter.

"Name von Max Eberl ganz oben auf der Liste"

Er wolle niemandem vorschreiben, welche Emotionen derzeit zu fühlen seien, zumal er nicht mit Eberl zusammengearbeitet habe. "Ich bin einfach froh, dass es ihm besser geht und er wieder voller Energie ist und bald wieder arbeiten kann", sagt Farke. Die Verdienste von Eberl für Borussia sollten sicher nicht unter den Tisch fallen, selbst wenn er sich dem in Gladbach unbeliebten Konstrukt RB Leipzig anschließt. "Wenn man sich anschaut, welche Sportdirektoren im vergangenen Jahrzehnt prägend für die Bundesliga waren und die besten Sportdirektoren waren, dann steht der Name von Max Eberl aber ganz oben auf der Liste", steht für Farke fest.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.09.2022