Beim Thriller in Rom

Kreuzbandriss? Juventus und Italien droht Chiesa-Schock

Juventus und Italien bangen um Chiesa. Foto: Getty Images
Juventus und Italien bangen um Chiesa. Foto: Getty Images

Juventus und die AS Rom haben sich am Sonntag einen Sieben-Tore-Thriller geliefert. Das bessere Ende hatte dabei der Gast aus Turin für sich. Den 4:3-Sieg bezahlten die Bianconeri aber womöglich sehr teuer. Bei Federico Chiesa deutet viel auf eine schwerwiegende Knieverletzung hin.

Wie italienische Medien noch am Sonntagabend übereinstimmend berichteten, fürchtet Juventus einen Kreuzbandriss beim Offensivspieler. Chiesa hatte das Spielfeld bereits nach 32 Minuten unter Tränen verlassen. Bemerkenswert: Die zu Grunde liegende Szene, ein Unfall mit Roma-Verteidiger Chris Smalling, hatte sich schon sieben Minuten zuvor ereignet. Chiesa biss auf die Zähne, kehrte nach einer Behandlungspause aufs Feld zurück. Schnell aber musste der Europameister einsehen, dass er nicht weitermachen konnte. 

Untersuchungen am Montagmorgen

Am Montagmorgen, schreibt etwa die in Turin erscheinende Tuttosport, sollen medizinische Untersuchungen Aufschluss darüber geben, wie schwer die Verletzung am linken Knie ausgefallen ist. Große Hoffnungen auf gute Nachrichten gibt es aber scheinbar nicht. Sollte sich der schlimme Verdacht eines Kreuzbandrisses bestätigen, wäre die Saison für Chiesa nach menschlichem Ermessen beendet.

Auch Mancini hält den Atem an

Damit würde nicht nur Juventus einen Schlüsselspieler für die Aufholjagd auf die Champions-League-Plätze in der Serie A und die K.o.-Phase der laufenden Runde der Königsklasse verlieren. Auch Nationaltrainer Roberto Mancini wird den Atem anhalten. Chiesa ist in der Squadra Azzurra seit der EURO kaum mehr wegzudenken. Italien muss in den Playoffs Ende März Nordmazedonien und Portugal oder die Türkei schlagen, um sich noch für das Turnier im Winter in Katar zu qualifizieren.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
10.01.2022