Gladbach schlägt Bayern

Kramer: "Wenn du in München gewinnen willst, gehört Glück dazu"

Gladbach hat am Freitagabend gegen den FC Bayern gewonnen. Foto: Getty Images.
Gladbach hat am Freitagabend gegen den FC Bayern gewonnen. Foto: Getty Images.

Borussia Mönchengladbach hat das erste Bundesligaspiel des Jahres mit 2:1 gegen den FC Bayern gewonnen. Christoph Kramer freute sich über das nötige Spielglück und befand, dass die Münchner trotz der zahlreichen Ausfälle mit einer schlagfertigen Elf angetreten sind.

Ausgerechnet gegen den FC Bayern ist Borussia Mönchengladbach der erste Schritt in Richtung Wende gelungen. Der Bundesliga-Spitzenreiter ging nach 18 Minuten zwar durch Robert Lewandowski in Führung, in Minute 27 gelang Florian Neuhaus allerdings der Ausgleich. Vom Treffer beflügelt wurde die Borussia stärker, stellte nach einem Eckball in der 31. Minute durch Stefan Lainer auf 2:1 und gab die Führung trotz in der zweiten Halbzeit nicht mehr her, obwohl die Münchner zahlreiche lukrative Chancen hatten. 

Kramer: "Es war nicht die beste Bayern-Elf, aber eine sehr, sehr gute"

"Wir sind nicht so verkehrt reingekommen, haben dann in der Pause gesagt, dass wir große Löcher vorfinden in ihrer Hälfte. Wir haben viele falsche Entscheidungen in der zweiten Hälfte getroffen, viele ärgerliche Ballverluste gehabt. Dann haben wir sie ein bisschen krass ins Spiel kommen lassen und hintenraus Glück gehabt. Aber wenn du in München gewinnen willst, gehört Glück dazu", resümierte Christoph Kramer nach dem Schlusspfiff den Spielverlauf bei DAZN. Derweil hätten die Bayern trotz der vielen Corona-Fälle mit einer ordentlichen Truppe gespielt: "Es gehört klar zur Wahrheit, dass Bayern ohne sieben richtig gute Spieler gespielt haben. Aber 17 andere Bundesligisten wären neidisch über die Startelf, die sie heute hatten. Es war nicht die beste Bayern-Elf, aber eine sehr, sehr gute."

Kramer hofft auf "eine richtig gute Rückrunde"

Im Vorfeld der Partie war die Laufarbeit und Intensität der Borussia ein großes Thema. Kramer sah in dieser Hinsicht einen Schritt in die richtige Richtung: "Wir hatten eine hohe Intensität, wir standen heute häufig richtig in den Räumen. Es muss funktionieren. Auch in den ersten 20 Minuten hatten wir eine hohe Intensität, dann kamen wir aber nicht richtig hin, weil wir nicht gut in die Räume gekommen sind", erläuterte der Mittelfeldspieler und betonte: "Es sind ganz kleine Kleinigkeiten, dann sieht es schnell intensiver und besser aus, wenn man besser in den Räumen steht." Ob die Fohlen jetzt wieder in Fahrt kommen? "Ich würde mir sehr wünschen, dass das der erste Schritt in eine richtig gute Rückrunde wird. Nur 'Weitermachen' sagen reicht nicht, das haben wir in der Hinrunde gesehen", stellte Kramer klar.

Florian Bajus  
07.01.2022