Half mit der Trage

Kramer lobt Kalajdzic: "Ich fand es außergewöhnlich"

Kalajdzic erzielte den Führungstreffer für den VfB.
Kalajdzic erzielte den Führungstreffer für den VfB. Foto: Martin Rose/Getty Images

Sasa Kalajdzic erzielte beim 1:1 gegen Arminia Bielefeld das Tor für den VfB Stuttgart. Vielmehr konnte der Österreicher aber mit einer besonderen Geste glänzen.

Arminia Bielefelds Fabian Klos und VfB Stuttgarts Alessandro Schöpf waren in der Nachspielzeit mit den Köpfen zusammengeprallt - sofort wurde signalisiert, dass Sanitäter heranschreiten sollen. Weil die Mediziner aber eher langsam zum Unfallort joggten, lief Kalajdzic kurzerhand ihnen entgegen, nahm die Trage ab und sprintete in Richtung Klos. "Ich wollte einfach schnell helfen", sagte Kalajdzic danach am ARD-Mikrofon.

"Es ging dem Sasa um nichts anderes als um Fabian Klos"

Klos verbrachte die Nacht im Krankenhaus, er fällt mit einer schweren Kopfverletzung auf unbestimmte Zeit aus, wie die Arminia am Sonntag bestätigte. Arminias Trainer Frank Kramer lobte Kalajdzic für dessen Verhalten. "Ich fand es außergewöhnlich. Das zeigt bei aller Rivalität, dass die Jungs ein gutes Miteinander haben. Das vergisst man oft. Es ging dem Sasa um nichts anderes als um Fabian Klos", wird Kramer vom SWR zitiert.

Und auch auf der vereinseigenen Website veröffentlichten die Bielefelder ein Statement. "Kalajdzic war sich nicht zu schade und hat einen tollen Ersthelfer gegeben", wird dort der Angreifer des VfB Stuttgart gelobt. Und weiter: "Das Schiedsrichter-Gespann um Patrick Ittrich hat sich sofort nach dem Spiel nach dem Gesundheitszustand von Fabian Klos erkundigt und sowohl auf als auch neben dem Feld Fingerspitzengefühl bewiesen.  Fußball ist mehr als nur Punkte, Ergebnisse und Tore. Fußball ist Leidenschaft und vor allen Dingen gemeinsam gelebte Werte, die verbinden. Lasst uns alle die Daumen drücken, dass 'Fabi' schnell wieder auf die Beine kommt und uns in den restlichen Spielen der Saison noch enger zusammenrücken."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
04.04.2022