"Freue mich auf ein bisschen Abstand"

Kramer: "Gladbach denkt durch Rose ein bisschen größer"

Kramer hat bisher 63 Spiele unter Rose bestritten. Foto: Imago
Kramer hat bisher 63 Spiele unter Rose bestritten. Foto: Imago

Borussia Mönchengladbach beschließt am Abend den Spieltag mit einem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld. Durch die Siege der Konkurrenz im Kampf um den Europapokal stehen die Fohlen unter Zugzwang, wenn es etwas mit einem Happy End der zwei Jahre unter Marco Rose werden soll. Christoph Kramer wagt bereits einen Rückblick auf diese Zeit.

"Erst einmal finde ich, dass Marco Rose ein sehr guter und angenehmer Typ ist, ich mag seine klare Art, seine Ansprache, deswegen finde ich, dass er ein echt guter Trainer ist", so der Weltmeister von 2014 gegenüber der Rheinischen Post. Bezogen auf Gladbach insgesamt, glaubt der Mittelfeldmann, "dass der Verein durch ihn mittlerweile vielleicht ein bisschen größer denkt". Dabei ist sich Kramer noch nicht darüber im Klaren, ob er das gut oder schlecht finden soll.

"Ganzen Jahre vorher konnten wir das nicht"

Rein auf das Geschehen auf dem Platz bezogen, attestiert der 30-Jährige Rose, der Borussia vor allem im Spiel gegen den Ball weitergeholfen zu haben. "Die beste neue Facette ist, dass wir hoch anlaufen können. Die ganzen Jahre vorher konnten wir das nicht", erklärt Kramer. Auch unter Rose-Nachfolger Adi Hütter dürfte dieses Element große Bedeutung behalten. An die Zeit unter dem neuen Chefcoach, der von Eintracht Frankfurt kommt, denkt der Routinier aber noch nicht.

"Freue mich auf ein bisschen Abstand"

"Ehrlich gesagt freue ich mich erst einmal auf die Pause", sagt Kramer, den nicht zuletzt die Geisterspiele ermüden. "Ich freue mich auf ein bisschen Abstand von einer Saison mit vielen Aufs und Abs", betont er außerdem. Bezüglich der Ankunft von Hütter als neuem Cheftrainer herrsche in der Mannschaft viel Vertrauen gegenüber Max Eberl. Es sei seine Überzeugung, so Kramer, "dass er einen Trainer ausgesucht hat, der gut für Borussia ist".

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.04.2021