Überglücklicher Weltmeister

Kramer: "Haben Borussia Mönchengladbach unglaublich teuer verkauft"

Gladbachs Christoph Kramer (r.) im Duell mit Reals Landsmann Toni Kroos. Foto: Imago

Nach einer 0:2-Niederlage bei Real Madrid steht Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale der Champions League. Die Gladbacher profitieren vom Ergebnis der anderen Partie. Christoph Kramer war das im Anschluss aber herzlich egal.

Die Gruppenphase über hatte Borussia Mönchengladbach in der Champions League auch immer wieder Pech, am Ende war die Qualifikation für das Achtelfinale auch mit Glück verbunden. "Glück und Pech gleichen sich immer aus", sagte Mittelfeldspieler Christoph Kramer nach dem Achtelfinaleinzug auf Sky. Die Borussia qualifizierte sich trotz der 0:2-Niederlage bei Real Madrid aufgrund des Unentschiedens zwischen Inter Mailand und Shakhtar Donezk. Kramers Fazit lautete: "Unterm Strich sind die beiden besten Mannschaften weitergekommen. Das ist das, was zählt."

 

"Wir wollen so weitermachen"

Mit breiter Brust und großem Selbstbewusstsein blicken die Rheinländer in die nächste Runde. Mit Stolz blickt Kramer auf die Gruppenphase zurück: "Wir haben in einer schwierigen Gruppe für Furore gesorgt und haben den Verein Borussia Mönchengladbach unglaublich teuer verkauft. Mit unseren Auftritten, aber auch mit unseren Ergebnissen." Im Achtelfinale soll damit noch nicht Schluss sein, das Team von Trainer Marco Rose geht auch die K.O.-Phase der Königsklasse mit Ambitionen an: "Wir wollen so weitermachen."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
09.12.2020