Eintracht Frankfurt

Krach mit da Costa? Hütter: "Ganz im Gegenteil"

Frankfurts Trainer Adi Hütter (l.) mit Rechtsverteidiger Danny da Costa. Foto: Imago

Die Causa Danny da Costa war zuletzt bei Eintracht Frankfurt ein großes Thema. Der Rechtsverteidiger wurde von Trainer Adi Hütter für das Spiel beim VfB Stuttgart zuletzt aus dem Kader gestrichen. Der Österreicher bestreitet nun Differenzen mit dem Spieler.

In einem neuen, vereinseigenen Videoformat nahm Frankfurts Trainer Adi Hütter Stellung zu Themen, die die Fans in sozialen Medien beschäftigen. Eines war auch die Frage, warum Verteidiger Danny da Costa zuletzt im Kader fehlte. "Das ist eine gute Gelegenheit, etwas dazu zu sagen, speziell zu letztem Wochenende, wo da Costa nicht im Kader war. Da werden sich vielleicht auch viele fragen, ob das Verhältnis wirklich zerrüttet ist", leitete Hütter ein, um dann klarzustellen: "Ganz im Gegenteil. Das stimmt einfach nicht."

"Wird auch in Zukunft Härtefälle geben"

Vielmehr sei die Ausbootung des 27-Jährigen der Konkurrenzsituation bei Eintracht Frankfurt geschuldet: "Das ist aufgrund unserer wenigen Spiele. Ich habe die Qual der Wahl und muss Leute aus dem Kader streichen, die gut trainiert haben. Diese Entscheidungen zu treffen, mag ich als Trainer grundsätzlich überhaupt nicht." Dennoch stellte der 50-Jährige fest, dass der Fall da Costa kein Einzelfall bleiben wird: "Die Mannschaft weiß Bescheid, dass es auch in Zukunft Härtefälle geben wird."

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
15.11.2020