Wolfsburg-Coach

Kovac: "Die Trainer sind das schwächste Glied der Kette"

Kovac wünscht sich mehr Zeit für Trainer. Foto: Getty Images
Kovac wünscht sich mehr Zeit für Trainer. Foto: Getty Images

Der VfL Wolfsburg empfängt am Samstag den 1.FC Köln in der Bundesliga. Niko Kovac steht dabei dem Vernehmen nach unter Erfolgsdruck, viele Beobachter schauen nach Niedersachsen, wenn es um den nächsten potenziellen Trainerwechsel in der Bundesliga geht. Der Ex-Profi hält die zugrundeliegende Mentalität im Fußball für problematisch.

"Druck von außen"

"Die Trainer sind das schwächste Glied der Kette. Wenn es nicht läuft, wird der Druck von außen reingebracht und diejenigen, die die Entscheidungen treffen, verfallen vielleicht auch irgendwo dem Druck", so der frühere Titeltrainer von Eintracht Frankfurt und des FC Bayern in einer Pressekonferenz des VfL. In der laufenden Bundesliga-Saison sind vier Trainerwechsel vollzogen worden, wobei die Amtsinhaber teilweise selbst der Ansicht waren, nicht mehr der richtige Mann am richtigen Ort zu sein.

"Es tut immer weh"

"Es tut immer weh, wenn ein Kollege den Hut nehmen muss", sagt Kovac, der zu diesem Thema befragt wurde, weil Steffen Baumgart beim FC zu den Trainern gehörte, die ihren Posten verloren haben. Grundsätzlich wünsche sich der 52-Jährige, dass die Übungsleiter mehr Zeit bekommen, um Probleme zu beheben. "Wir sehen alle, dass es das in der Form nicht gibt. Ob das richtig oder nicht ist, sei dahingestellt. Aber die durchschnittliche Zeit sind zwölf, 13 Monate, glaube ich." Kovac selbst ist bei in Wolfsburg seit Sommer 2022 aktiv, in der laufenden Saison soll sein Trainerstuhl schon zweimal gewackelt haben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
25.01.2024