Eintracht Frankfurt

Konkretes Interesse: Milan meldet sich wegen Ndicka

Ndicka könnte zum italienischen Meister gehen. Foto: Getty Images
Ndicka könnte zum italienischen Meister gehen. Foto: Getty Images

Bei Eintracht Frankfurt laufen am Ende der neuen Saison nach aktuellem Stand die Verträge einiger Schlüsselspieler aus. Insofern steht ein Verkauf im Raum, um noch eine hohe Ablöse zu generieren. Konkret könnte das bald bei Evan Ndicka der Fall sein. Die AC Mailand buhlt wohl recht intensiv um den Abwehrmann.

Wie die Bild-Zeitung berichtet, haben die Verantwortlichen des amtierenden italienischen Meisters ihr konkretes Interesse an Ndicka bei Eintracht-Sportchef Markus Krösche hinterlegt. Über die mögliche finanzielle Ausgestaltung eines Deals solle in den kommenden Tagen gesprochen werden. Dem Boulevardblatt zufolge stand der 22-Jährige schon in vergangenen Transferperioden immer wieder mal auf dem Zettel von Milan, nun könnte die Angelegenheit sehr konkret werden. 

Schmerzgrenze 20 Millionen Euro?

Frankfurt wird den Verlust des Abwehrmannes allerdings nur für teures Geld hinnehmen. Die Rede ist von einer Ablöse von mindestens 20 Millionen Euro. Damit wäre Ndicka zwar deutlich unter Wert zu haben, angesichts der Vertragssituation ist es dennoch ein beachtliches Investment, das gefordert ist. Immerhin können Klubs ab dem 01. Januar ohne Zustimmung der SGE mit Ndicka verhandeln und einen Vorvertrag mit Gültigkeit ab Sommer 2023 schließen, ohne dass eine Ablöse fällig würde.

Vertragsverlängerung nicht ausgeschlossen

Dies allerdings gilt nur für den Fall, dass Ndicka seinen Kontrakt auslaufen lässt. Zuletzt gab es Berichte, denenzufolge auch eine Verlängerung für den Linksfuß in Frage kommt. Milan buhlt derweil laut übereinstimmenden Meldungen derzeit auch an Charles De Ketelaere vom FC Brügge, die Verhandlungen sollen schon weiter fortgeschritten sein. Deshalb ist bei der Personalie Ndicka wohl auch noch etwas Geduld gefragt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.07.2022