Er findet's aber positiv

"Sehr streng": Kolo Muani von deutscher Pünktlichkeit überrascht

Kolo Muani geht für Eintracht Frankfurt auf Torejagd. Foto: NICOLAS TUCAT/AFP via Getty Images
Kolo Muani geht für Eintracht Frankfurt auf Torejagd. Foto: NICOLAS TUCAT/AFP via Getty Images

Randal Kolo Muani wechselte im Sommer vom FC Nantes zu Eintracht Frankfurt. Bei den Hessen hat sich der Stürmer prompt in den Fokus gespielt. Die strikten Regeln in Deutschland haben ihn jedoch etwas überrascht.

"Die Deutschen sind bei den Zeitplänen schon sehr streng. Wenn man fünf Minuten früher ankommt, gehört man schon zu den Letzten", meinte Randal Kolo Muani nun im Gespräch mit Goal und Spox. Der 23-Jährige erklärte: "Sie sind schon lange vorher da. Vor dem Training, bevor man in die Umkleidekabine kommt, sind sie alle bereits im Raum, um sich aufzuwärmen." Diese "Strenge" wäre jedoch gut, um seine Leistung abrufen zu können.

Kolo Muani lässt sich von Disziplin anspornen

"Als ich mir die anderen Franzosen in der Bundesliga angesehen habe, ist mir aufgefallen, dass sie dort gute Leistungen gebracht haben", betonte der Angreifer von Eintracht Frankfurt und verriet: "Ich habe das auch mit Jean-Kevin Augustin besprochen, der mir eine Liga mit viel Räumen und hoher Intensität beschrieben hat. Ich habe auch verstanden, dass es eine Liga ist, die zu meinen Qualitäten passt." In bislang elf Pflichtspielen für Eintracht Frankfurt gelangen dem Youngster zwei Tore sowie fünf Assists.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.09.2022