Gewinner der vergangenen Monate

Gespräche mit Bobic: Kohr erklärt seinen Leistungsaufschwung

Dominik Kohr befindet sich in Topform.
Dominik Kohr befindet sich in Topform. Foto: Getty Images

Dominik Kohr ist bei Eintracht Frankfurt einer der Gewinner der vergangenen Monate. Der Mittelfeldspieler ist nach holprigem Start inzwischen im defensiven Mittelfeld gesetzt. Der 26-Jährige erklärt seine Steigerung.

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Dominik Kohr kam hohen Erwartungen zu Eintracht Frankfurt, rund 8,5 Millionen Euro überwiesen die Hessen für den Mittelfeldspieler an Bayer Leverkusen. Zu Beginn aber hinkte der 26-Jährige den Erwartungen hinterher, Trainer Adi Hütter setzte eher sporadisch auf dessen Dienste.

Bobic beruhigte Kohr

"Ich habe öfter mit Fredi Bobic gesprochen. Er erzählte mir, dass neue Spieler hier nicht immer direkt einschlagen", gab Kohr einen Einblick. Der gebürtige Trierer solle alles mit der nötigen Ruhe aufnehmen und im Training Gas geben. Er nahm diese Ratschläge vom Sportvorstand der Eintracht an.

Vertrauen von Hütter erhalten

Kohr erkämpfte sich so einen Stammplatz und erhielt das Vertrauen des Trainers: "Es spiegelt sich nun wieder, dass ich hart an mir gearbeitet habe." Schon bei seinem letzten Klub in Leverkusen durchlebte der U21-Europameister eine schwierigere Phase und saß häufiger auf der Bank.

Inzwischen Stammspieler

Die Erfahrungen der Vergangenheit kombiniert mit der nötigen Gelassenheit haben ihn dann zu einem der Gewinner nach der Coronakrise werden lassen. Kohr stand in acht der zwölf Pflichtspiele seit Mai in der Startelf, auch beim Europa League-Duell in Basel (0:1) war er stärkster Feldspieler der Eintracht. So ist er für Hütter nicht mehr aus der ersten Mannschaft wegzudenken.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
18.08.2020