Stabiles Gebilde

Kohfeldt-Lob für Werder-Defensive: "Diesen Spieler darf man nicht vergessen"

Florian Kohfeldt feiert mit Jiri Pavlenka.
Florian Kohfeldt feiert mit Jiri Pavlenka. Foto: Getty Images

Werder Bremen hat im Kalenderjahr 2021 erst sechs Treffer hinnehmen müssen. Trainer Florian Kohfeldt hat die Defensive stabilisiert und lobt seine Abwehrreihe - und vor allem auch Torhüter Jiri Pavlenka.

Werder Bremen startete gegen Union Berlin noch mit einer 0:2-Niederlage ins neue Jahr. In den darauffolgenden fünf Partien kassierten die Hanseaten dann aber nur noch vier Gegentreffer. Die Spiele mit Werder-Beteiligung bieten wenig Spektakel, die Abwehrarbeit steht im Vordergrund.

Kohfeldt lobt seine Defensive

Florian Kohfeldt hob im kicker die "zentrale Figur" Ömer Toprak hervor. Der erfahrene Abwehrmann räumt viel weg, zudem habe Bremen noch die "gestandene Bundesliga-Qualität" verkörpernden Außenspieler Theo Gebre Selassie und Ludwig Augustinsson. Zuletzt sei da noch - und das hob Kohfeldt hervor - Jiri Pavlenka. Den Schlussmann dürfte "man nicht vergessen" bei der Aufzählung.

Pavlenkas Vertrag läuft bis 2022

Der Tscheche zählt in der Tat schon seit seiner Ankunft 2017 zu den Leistungsträgern bei Werder. Auch in dieser Spielzeit hat Pavlenka den Bremern schon einige Zähler gerettet, auf der Linie zählt er zu den besten Schlussmännern der Bundesliga. Sein Vertrag läuft 2022 aus, weshalb die Formel im Sommer lautet: Verlängern - oder noch für viel Geld verkaufen.

Florian Bolker  
11.02.2021