Nach geplatztem Wechsel

Kohfeldt erklärt zwei freie Tage für Rashica

Florian Kohfeldt will Milot Rashica wieder in die Spur bringen.
Florian Kohfeldt will Milot Rashica wieder in die Spur bringen. Foto: Getty Images

Milot Rashica sollte und wollte Werder Bremen verlassen, doch ein Transfer zu Bayer Leverkusen platzte im letzten Moment. Der Kosovare erhielt danach zwei freie Tage, die für Kritik sorgten. Trainer Florian Kohfeldt erklärte die Maßnahme.

Milot Rashica war Verkaufskandidat bei Werder Bremen, der Abgang des Kosovaren sollte dringend benötigtes Geld in die Kasse der Hanseaten spülen. Der Offensivmann selbst wollte seinen nächsten Karriereschritt bei einem anderen Klub gehen. Die letzte Option zerschlug sich allerdings am Montag, Bayer Leverkusen konnte den Transfer nicht mehr finalisieren.

Kohfeldt erklärt zwei freie Tage für Rashica

Florian Kohfeldt gab Rashica zwei Tage frei und erntete daraufhin Kritik. Der Coach erklärte dem Weserkurier: "Das ist ein junger Mann. Von allen Seiten war gewollt, dass er diesen Wechsel vollzieht. Es geht hier um Menschen. Der war unterwegs, dass er mal zwei freie Tage braucht, ist nachvollziehbar." Den Kopf frei bekommen, abschalten und sich wieder voll auf die Aufgabe bei Werder fokussieren - so lautet das Ziel von Kohfeldt.

Florian Bolker  
09.10.2020