Cheftrainer

Koeman erklärt: Wo Barca ohne Messi besser ist

Koeman versucht sich an einer optimistischen Lesart. Foto: Imago
Koeman versucht sich an einer optimistischen Lesart. Foto: Imago

Das Unvorstellbare ist im Sommer passiert: Lionel Messi hat seinen tränenreichen Abschied vom FC Barcelona vollzogen und bei Paris Saint-Germain angeheuert. Ronald Koeman muss ohne den gemeinhin als besten Spieler der anerkannten Argentinier auskommen. Und sieht doch auch positive Aspekte.

"Es gibt Dinge im Spiel gegen den Ball, in denen wir als Team verbessern können. Wir können uns nicht mehr auf die individuelle Qualität von Leo verlassen, aber im Pressing, im Miteinander ist die Mannschaft jetzt besser", sagt der niederländische Übungsleiter gegenüber der Sportzeitung Mundo Deportivo. Barca hat in den ersten drei Spielen ohne Messi in LaLiga sieben Punkte geholt, liegt damit gleichauf mit fünf anderen Teams in der Tabelle vorne.

"Wir verlieren den besten Spieler der Welt"

Dennoch würde Koeman natürlich einen Teufel tun, den Abschied von Messi auf die leichte Schulter zu nehmen. "Vom ersten Moment, in dem wir die Neuigkeit erfahren haben, war es ein echter Schlag für uns alle. Wir verlieren den besten Spieler der Welt, wir verlieren 30 oder mehr Tore pro Saison und viele Vorlagen, und auch, dass der Gegner Angst hat, wenn er auf dem Platz steht", so Koeman.

"Es gibt keine andere Wahl"

Dennoch bleibe ihm als Trainer des FC Barcelona nichts anders übrig, als das beste aus der vertrackten Lage zu machen. "Es hat ein paar Tage gedauert, um wieder aufzustehen, aber es gibt keine andere Wahl, als die Dinge nun im Kollektiv aufzubauen. Die Taktik wird nun entscheidender, um auf die Anzahl von Toren zu kommen, die wir brauchen", sagt Koeman. Immerhin verteilen sich die Treffer bereits gut: Martin Braithwaite, Memphis Depay und Sergi Roberto haben jeweils schon zwei Tore auf dem Konto.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.09.2021