FC Barcelona

Koeman ärgert sich über gesprächsfreudigen Laporta

Koeman wünscht sich mehr Diskretion. Foto: Imago
Koeman wünscht sich mehr Diskretion. Foto: Imago

Der FC Barcelona ist mit sieben Punkten aus drei Spielen ordentlich in seine erste Saison nach dem Abschied von Lionel Messi gestartet. An deren Ende läuft nach aktuellem Stand auch der Vertrag von Ronald Koeman aus. Der 58-Jährige befindet sich in Gesprächen über eine Verlängerung.

Dies betont der Niederländer selbst gegenüber der Tageszeitung Algemeen Dagblad. Zuletzt hatte sich auch Joan Laporta ähnlich geäußert. Die Gesprächsfreudigkeit des Barca-Präsidenten ist Koeman allerdings gewissermaßen ein Dorn im Auge. "Vor zweieinhalb Wochen hatten wir ein Gespräch über einen neuen Vertrag. In die Medien drang davon nichts", erklärt der ehemalige Bondscoach. Dann aber hielt Laporta eine Medienrunde ab, um über die angespannte finanzielle Lage von Barca zu sprechen.

"Da habe ich gesagt, dass das inakzeptabel ist"

"Am Ende hat er plötzlich über meinen Vertrag gesprochen. Und am nächsten Tag stand in den Zeitungen: 'Koeman kann unter drei Bedingungen einen neuen Kontrakt bekommen'", ärgert sich der Barca-Coach. Dabei sollen die Verantwortlichen der Katalanen unter anderem eine Festlegung auf das 4-3-3 fordern und Koeman dazu verpflichten, bestimmte Spieler einzusetzen. "Da habe ich gesagt, dass das inakzeptabel ist. Ich muss entscheiden können, wie wir spielen und wen ich aufstelle." In einem TV-Interview drückte Laporta Koeman anschließend das Vertrauen der Klubführung aus, die Wogen sind fürs erste geglättet.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
11.09.2021