Geschlossene Mannschaftsleistung

Köllner nach Sieg im Pokal stolz: "Jeder ist an seine Grenzen gegangen"

Geschlossen feierte das Team des TSV 1860 München den Sieg gegen Schalke 04.
Geschlossen feierte das Team des TSV 1860 München den Sieg gegen Schalke 04. (Foto: Christian Kaspar-Bartke/Getty Images)

Eine Runde weiter! Ein frühes Tor in der fünften Minute brachte den TSV 1860 München im DFB-Pokal auf die Siegerstraße. Durch den Treffer von Stefan Lex haben sich die Löwen gegen den FC Schalke 04 durchgesetzt und stehen in der Runde der besten 16 Teams.

"Das war ein hartes Spiel für uns. Meine Mannschaft hat einen fantastischen Fight hingelegt, wir haben verdient gewonnen", sagte ein glücklicher TSV-Coach Michael Köllner nach der Partie bei Sky. Zwar dezimierte sich der FC Schalke 04 durch die Rote Karte gegen Malick Thiaw (48.) selbst, doch der TSV 1860 München musste bis zuletzt um den Sieg bangen. "Wir hatten viele Möglichkeiten gehabt, aber leider nur ein Tor geschossen", kreidete Köllner die Chancenverwertung seines Teams an.

"Einen Einzelspieler rauszunehmen wäre fatal"

Auf die Nachfrage, welchen seiner Spieler der Chefcoach heute zum Man of the Match küren würde, antwortete der 51-Jährige: "Einen Einzelspieler rauszunehmen wäre fatal. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung, jeder ist an seine Grenzen gegangen." Viel Zeit wird Köllner jedenfalls nicht in die Feierlichkeiten investieren, stattdessen geht der Blick schon auf die nächste Aufgabe im Liga-Alltag: "Ich bin froh, heute gewonnen zu haben, aber nun müssen wir uns auf den SCFreiburg II gut vorbereiten. Wir wollen da einen Dreier holen und der Liga damit wir wieder den Kurs eingeschlagen, den wir vorhaben."

Tom Jacob  
26.10.2021