Eintracht Frankfurt

Koch: "Wir sind als Mannschaft zusammengeblieben"

Koch ist in Frankfurt eine absolute Führungsfigur. Foto: Getty Images
Koch ist in Frankfurt eine absolute Führungsfigur. Foto: Getty Images

Für Eintracht Frankfurt dürfte es im weiteren Saisonverlauf der Bundesliga darum gehen, Tabellenplatz sechs abzusichern. Einen Angriff auf die Champions-League-Ränge verhindert ein gewisser Mangel an Stabilität in den Ergebnissen. Zuletzt zeigte Tendenz vor einer Niederlage bei Borussia Dortmund wieder nach oben. Robin Koch erklärt, wie die Hessen sich aus schwierigen Momenten befreien.

Führungsspieler waren in Frankfurt besonders gefragt

Wichtig sei, erklärt der Abwehrchef gegenüber Sport Bild, "dass man die negative Stimmung nicht mitschleppt. Das wirkt sich auf die Leistung aus." Unter anderem steuerten die Spieler bei internen Besprechungen dagegen an. "Wir sind als Mannschaft zusammengeblieben, waren positiv und überzeugt von unserer Qualität", berichtet Koch. So ist es auch gelungen, die von außen aufkeimende Unruhe nicht zum großen Thema werden zu lassen. "Es ist normal, dass in solchen Wochen zum Beispiel von einer 'katastrophalen' Saisonphase geschrieben wird. Das müssen wir gerade als Führungsspieler einordnen. Wir wussten, dass auch wieder andere Spiele kommen werden."

Koch: "Das Wichtigste ist, dass wir Platz sechs erreichen"

Bei einem Sieg in Dortmund wäre der Traum von der Königsklasse über die Länderspielpause hinweg am Leben geblieben, so scheint mehr als Platz sechs kaum realistisch. Ähnlich wie Präsident Mathias Beck könnte Koch mit dieser Endplatzierung wohl gut leben. "Es gab diese Saison einen großen Umbruch, wir haben uns aber als Team super gefunden. Das Wichtigste ist, dass wir Platz sechs erreichen. Dann ist die Frage, wie wir mit diesem jungen, starken Kader die nächsten Jahre darauf aufbauen können."

Hier gibt es mehr Eintracht Frankfurt News

Zurück im DFB-Team: "Ich muss mich nicht verstecken"

Koch selbst kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Der 27-Jährige hat sich in Frankfurt sofort als Führungskraft etabliert und dank starker Leistungen auch den Weg zurück in den Kreis des DFB-Teams gefunden. "In der Nationalmannschaft gibt es viele tolle Jungs, die seit Jahren im Verein vorangehen, und ich möchte mit vorangehen. Ich muss mich nicht verstecken", erklärt Koch voller Selbstbewusstsein. "Wenn ich bei Eintracht Frankfurt zum Training komme, nehme ich mir jeden Tag vor, ein Führungsspieler zu sein und Vollgas zu geben." Diese Haltung wolle er auch beim DFB einbringen. Wie passend, dass sich die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann derzeit auf dem DFB-Campus in Frankfurt auf die Tests in Frankreich und gegen die Niederlande vorbereitet.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
20.03.2024