Hertha gewinnt gegen Augsburg

Klünter: "Wir haben fast geweint!"

Befreiungsschlag: Hertha setzt sich gegen Augsburg durch. Foto: Imago
Befreiungsschlag: Hertha setzt sich gegen Augsburg durch. Foto: Imago

Hertha BSC hat im Abstiegskampf ein wichtiges Lebenszeichen gesendet: Gegen den FC Augsburg feierte der Hauptstadtklub am Samstagnachmittag einen 2:1-Sieg. Nach dem Schlusspfiff fiel den Spielern eine große Last von den Schultern.

Schon in der zweiten Minute geriet Hertha BSC gegen den FC Augsburg in Rückstand, nach 90 Minuten setzten sich die Hausherren im Olympiastadion dank der Tore von Krzysztof Piatek (62.) und Dodi Lukebakio (89.) aber verdient mit 2:1 durch. 

Stark: "Ein brutal wichtiger Sieg"

Seit neun Partien musste die Hertha auf ein Erfolgserlebnis in der Bundesliga warten, die Erleichterung über den ersten Sieg seit Januar war den Spielern deutlich anzumerken: "Das war ein brutal wichtiger Sieg, der sich brutal erleichternd anfühlt", wird Defensivspezialist Niklas Stark auf der Vereinswebsite der Hertha zitiert. "Wir müssen fokussiert weiterarbeiten und die Punkte peu á peu holen, auch wenn wir jetzt zwei starke Mannschaften vor der Brust haben", sagte Stark mit Blick auf die bevorstehenden Spiele gegen Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen.

Klünter: "Die vergangenen Wochen waren echt schlimm"

Laut Rechtsverteidiger Lukas Klünter fiel den Berlinern "ein unfassbar großer Stein vom Herzen. Wir haben fast geweint", sagte der 24-Jährige bei Sky. "Die vergangenen Wochen waren echt schlimm für uns, wir haben nicht schlecht gespielt, standen aber immer mit leeren Händen da. Umso schöner war es nach dem Abpfiff."

Hertha verschafft sich Luft

Dank der besseren Tordifferenz zog die Hertha am punktgleichen 1. FC Köln (21 Punkte) vorbei und kletterte auf den 14. Tabellenplatz. Der Vorsprung auf die Abstiegszone bleibt jedoch gering, Mainz 05 (16.) und Arminia Bielefeld (17.) sind nur drei Zähler entfernt.

Florian Bajus  
06.03.2021

Feed