Nach "Big Points"

Klostermann lobt Leipzig: "Es gab keine Hektik oder Unruhe"

Klostermann ist zufrieden mit der Entwicklung in Leipzig. Foto: Getty Images
Klostermann ist zufrieden mit der Entwicklung in Leipzig. Foto: Getty Images

RB Leipzig hat sich mit einem hochverdienten Sieg gegen Borussia Dortmund in die Länderspielpause verabschiedet. Der Vizemeister der Vorsaison gewann dabei sein erstes Topspiel unter Neu-Trainer Jesse Marsch. Lukas Klostermann lobt die Sachsen für den Umgang mit einem durchwachsenen Auftakt in die Saison.

"Ich fand es gut, wie es nach dem nicht gerade bombastischen Saisonstart vom Trainerstab und unseren Chefs gehandhabt wurde: Es gab keine Hektik oder Unruhe, sondern die Situation wurde sehr gut gemanagt", sagt der Verteidiger gegenüber dem kicker. Kritik an Marsch etwa gab es allenfalls von außen; etwa, dass der US-Amerikaner zu viel rotiere. "Wir profitieren jetzt davon, dass von Anfang an langfristig gedacht wurde", entgegnet Klostermann.

"Belohnen uns für Einsatz und Aufwand mehr"

Rotation gehöre bei einem so breiten und starken Kader dazu. "Es ist natürlich ein schmaler Grat zwischen Einspielen einer Mannschaft und dem Gebrauchtwerden aller Spieler", räumt Klostermann ein, zuletzt sprachen die Leistungen aus seiner Sicht aber für sich. "Ich glaube, dass wir uns jetzt für unseren Einsatz und unseren Aufwand mehr belohnen, als dies zu Beginn der Fall war", so der 25-Jährige. Das 2:1 gegen den BVB soll dabei besonderen Auftrieb geben: "Gegen Dortmund waren es drei absolute Big Points", formuliert Klostermann. In der Tabelle verhalfen sie zum Sprung auf Platz fünf, auf die Champions-League-Ränge fehlt aktuell nur noch ein Zähler.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.11.2021