Duell in der Premier League

Klopps Vergleich mit ten Hag: "Glaube, für mich war es einfacher"

Klopps Vertrag beim FC Liverpool läuft noch bis 2026. Foto: Mike Hewitt/Getty Images
Klopps Vertrag beim FC Liverpool läuft noch bis 2026. Foto: Mike Hewitt/Getty Images

Seit Oktober 2015 ist Jürgen Klopp nun schon Chefcoach des FC Liverpool. Vor dem Premier-League-Spiel gegen Manchester United (Montag, 21 Uhr) hat sich der 55-Jährige noch einmal zurückerinnert, wie sein Start bei den Reds verlief.

Am kommenden Spieltag in der Premier League kommt es zum Derby zwischen Manchester United und dem FC Liverpool. Beide Klubs stehen unter Zugzwang, schließlich verloren die Red Devils die ersten beiden Partien, während der LFC zweimal Remis spielte. Vor allem auf dem neuen ManUnited-Cheftrainer Erik ten Hag lastet enorm viel Druck. Jürgen Klopp weiß, wie es ist, mit dieser Last umzugehen.

"Es sind unterschiedliche Zeiten"

"Ich glaube, für mich war es einfacher, weil ich nicht zu Saisonbeginn kam, wir hatten kein Transferfenster", räumte der Cheftrainer des FC Liverpool vor dem Duell jedoch ein. Der 55-Jährige meinte: "In England neigen die Leute dazu, zu sagen: 'Ja, es ist nicht sein Team.' Egal, was ich getan hätte, man hätte gesagt: 'Es ist nicht sein Team.' Nach einem Tag dachte ich, dass es mein Team ist, also fühlte ich mich für alle Leistungen vom ersten Spiel an verantwortlich." Der Schwabe glaube, "man kann es nicht wirklich vergleichen, es sind unterschiedliche Zeiten."

"Es ist nicht einfach, ganz bestimmt nicht"

Dass er beim FC Liverpool loslegte, ist immerhin schon "sieben Jahre her - das ist eine lange Zeit im Fußball, fast ein Jahrzehnt, seitdem hat sich viel verändert. Aber es ist nicht einfach, ganz bestimmt nicht, vor allem, wenn man eine Mannschaft 'neu aufbauen' muss, oder wie auch immer man das nennen mag, aber man muss eine Menge Dinge ändern. Das ist nicht einfach", so Klopp.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
20.08.2022