Keine Rücktrittsgedanken

Klopp: "Mein Job ist, nicht nur hier zu sein, wenn die Sonne scheint"

Jürgen Klopp will weiter mit dem FC Liverpool kämpfen und die Trendwende schaffen. Foto: Getty Images.
Jürgen Klopp will weiter mit dem FC Liverpool kämpfen und die Trendwende schaffen. Foto: Getty Images.

Die Saison 2022/23 des FC Liverpool ist von vielen Rückschlägen gekennzeichnet. Jürgen Klopp ist weiterhin entschlossen, gegen die Widerstände anzukämpfen.

Platz neun in der Premier League mit nur vier Siegen aus zwölf Spielen und Niederlagen gegen Underdogs wie Nottingham Forest und Leeds United - der FC Liverpool ist nach den bisher erfolgreichen Jahren unter Jürgen Klopp von der Spur abgekommen. Diskutiert wird deshalb auch über den Erfolgstrainer, der den härtesten Gegenwind seit seiner Amtsübernahme im Oktober 2015 verspürt.

Klopp will "mit allem, was ich habe" aus der Krise raus

Vor dem letzten Gruppenspiel in der Champions League - Liverpool hat sich in Gruppe A für das Achtelfinale qualifiziert, kann die SSC Neapel aber nur mit einem Kantersieg vom ersten Tabellenplatz verdrängen - gab sich Klopp weiter kämpferisch. "Es ist mein Job, nicht nur hier zu sein, wenn die Sonne scheint, sondern auch, wenn wir eine richtig harte Zeit durchmachen", beteuerte der 55-Jährige gemäß dem Liverpool Echo auf der Pressekonferenz am Montag und versprach: "Ich werde das mit allem, was ich habe, tun, wenn möglich auch mit mehr als einhundert Prozent." 

Wann gelingt Liverpool der Turnaround? 

Um aus der Misere herauszukommen, müsse man diese erst einmal durchstehen, sagte Klopp. "Das tun wir auch. Wir erwarten mehr von uns, ich erwarte mehr von den Jungs. Wir müssen einfach unsere Schritte machen, das ist im Moment die Herausforderung." Es gelte, Fehler zu minimieren und die guten Dinge im Spiel beizubehalten, um sukzessive nach oben zu klettern. "Das war nie eine schnelle Lösung", betonte der Coach, der nur eines versichern konnte: "Wir werden nicht aufhören zu kämpfen." 

Florian Bajus  
31.10.2022