Nach Testspiel mit Liverpool

Klopp lobt Geschäftsmodell von RB Salzburg: "Sie machen das ganz toll"

Klopp ging in Salzburg als Verlierer vom Platz. Foto: ROSLAN RAHMAN/AFP via Getty Images
Klopp ging in Salzburg als Verlierer vom Platz. Foto: ROSLAN RAHMAN/AFP via Getty Images

In einem Testspiel am Mittwoch traf Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool zwar nicht zum ersten Mal auf RB Salzburg, allerdings verloren die Reds erstmals gegen den österreichischen Spitzenklub. Nach der Partie zollte Klopp RB Respekt für den eingeschlagenen Weg, junge Talente zu fördern und zu entwickeln.

Das Engagement von Red Bull im Profifußball hat in der Vergangenheit für viel Diskussionsstoff gesorgt - nicht zuletzt wegen des Aufstiegs von RB Leipzig in die Bundesliga und dem Gewinn des DFB-Pokals im Mai dieses Jahres. Auf sportlicher Ebene hat sich Jürgen Klopp nun allerdings als Freund des Geschäftsmodells, das auf die Förderung und den späteren Verkauf von hochveranlagten Talenten abzielt, entpuppt.

Klopp: "Es hat meinen absoluten Respekt"

"Ich glaube, Andreas Ulmer ist so alt wie der Rest der Abwehr. Das ist außergewöhnlich. Sie machen das ganz toll mit Liefering zusammen, wie sie die Jungs da hochziehen", sagte Klopp laut Eurosport nach der 0:1-Niederlage des FC Liverpool im Test gegen Salzburg und ergänzte: "Es gibt Menschen auf diesem Planeten, die denken, sie machen es mit Geld und so weiter. Mit Geld kann man so viel Mist machen! Das machen sie halt nicht, sondern sie kriegen immer wieder tolle Mannschaften zusammen. Deshalb hat es meinen absoluten Respekt." Von den Klubverantwortlichen dürfte dieses Lob wohlwollend aufgenommen werden, zugleich dürfte es aber eine erneute Debatte darüber anstoßen, wie sich die RB-Klubs ihr heutiges Standing erarbeitet haben. 

Florian Bajus  
29.07.2022