"Schlechter Witz"

Kritik nach Klimaschutz-Spott: PSG-Coach Galtier rudert zurück

Christophe Galtier hat mit einer Aussage bezüglich des Klimaschutzes eine Welle der Empörung ausgelöst. Foto: Getty Images.
Christophe Galtier hat mit einer Aussage bezüglich des Klimaschutzes eine Welle der Empörung ausgelöst. Foto: Getty Images.

Vor dem Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin reagierte Christophe Galtier mit Spott auf eine Frage zum Klimaschutz. Nach scharfer Kritik entschuldigte sich der Cheftrainer von Paris St. Germain.

Dass Paris St. Germain per Flugzeug zum Auswärtsspiel in der Ligue 1 beim FC Nantes angereist war, sorgte in den Sozialen Netzwerken für deutliche Kritik. Vor dem Auftaktspiel in der Champions League gegen Juventus Turin wurde Cheftrainer Christophe Galtier daher gefragt, ob es nicht besser für den Klimaschutz wäre, per Schnellzug zu nationalen Auswärtsspielen zu reisen. Die Antwort des 56-Jährigen: "Ich dachte mir schon, dass ich diese Frage gestellt bekommen würde. Um ganz ehrlich zu sein, haben wir heute Morgen mit dem Unternehmen gesprochen, das unsere Reisen organisiert. Wir versuchen zu prüfen, ob wir mit einem Strandsegler reisen können."

Galtier rudert zurück: "Es war ein schlechter Witz"

 

 

Der Spott brachte Galtier und PSG noch mehr Kritik ein, auch Sportministerin Amelie Oudea-Castera schaltete sich via Twitter ein. Im Anschluss ruderte der Coach zurück: "Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass mir der Klimawandel und unser Planet Sorgen bereiten. Ich bin mir unserer Verantwortung bewusst. Es war ein schlechter Witz zu einer schlechten Zeit, und ich bereue es", wird Galtier vom Stern zitiert. Nichtsdestotrotz dürfte seine Aussage weiterhin kritisch betrachtet werden - auch, weil PSG mit einem Flugzeug von Sponsor Qatar Airways geflogen ist. 

Florian Bajus  
08.09.2022