Neu-Trainer holt Rat der Profis ein

Klauß will beim FCN "gemeinsam eine Idee von unserem Fußball entwickeln"

Klauß nimmt seine Spieler mit. Foto: Imago
Klauß nimmt seine Spieler mit. Foto: Imago

Robert Klauß ist im Sommer von RB Leipzig als neuer Trainer ins Frankenland gekommen. Der 1.FC Nürnberg entschied sich damit für einen Coach, der einen klaren taktischen Hintergrund hat. Doch der neue Übungsleiter betont seine Offenheit und erklärt, warum er die Spieler einbezieht.

"Es geht nicht darum, dass ich meine Idee überstülpe, sondern dass wir gemeinsam eine Idee von unserem Fußball entwickeln", zitiert die Bild-Zeitung den 35-Jährigen, der erstmals als Chefcoach im Profibereich aktiv ist. Die Richtlinienkompetenz in fußballerischen Fragen hat Klauß natürlich dennoch inne. "Aber je mehr Spieler auch denselben Weg gehen, desto einfacher wird es für uns", weiß der Brandenburger. Gefragt sind dabei vor allem die gestandeneren Profis, etwa Johannes Geis, Georg Margreitter, Enrico Valentini oder auch Manuel Schäffler.

"Richtig gute Charaktere"

"Das sind alles richtig gute Charaktere, die auch versuchen, das an die jungen Spieler weiterzugeben und voranzugehen", erklärt Klauß. Dabei verweist er offensiv auch auf seine eigene Jugend. Mit gerade einmal 35 Lenzen ist der Chefcoach beispielsweise jünger als Ersatzkeeper Patrick Klandt. Die ersten Eindrücke in der Vorbereitung sind derweil positiv. Bei den Tests gegen Jahn Regensburg und den FC Augsburg probierte Klauß bewusst einige taktische Herausforderungen für sein Team aus. "Es ist viel Neues und dafür machen sie es schon gut", findet er lobende Worte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.08.2020