Kommt es zum Abgang?

Warum die Klauß-Verlängerung für den FCN zur Herausforderung werden könnte

Klauß ist beim 1. FC Nürnberg seit dem 30. Juli 2020 im Amt.
Klauß ist beim 1. FC Nürnberg seit dem 30. Juli 2020 im Amt. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Der 1. FC Nürnberg verzeichnet unter Cheftrainer Robert Klauß eine starke Entwicklung. Allerdings soll dies auch durchaus Begehrlichkeiten bei anderen Klubs wecken.

Einen 2:1-Sieg feierte der 1. FC Nürnberg am vergangenen Freitag gegen den SV Sandhausen. Der Club rangiert somit nach dem 14. Spieltag auf einem zufriedenstellenden fünften Tabellenplatz in der 2. Bundesliga. Nur ein Zähler ist es, der Chefcoach Robert Klauß und seine Truppe vom SC Paderborn (25 Punkte) und damit vom Relegationsplatz trennt. Klauß, der die Vorsaison mit den Nürnbergern noch auf dem elften Tabellenplatz abschloss, träumt vom Aufstieg mit dem FCN.

Andere Vereine sollen Situation verfolgen

Dies wäre die Krönung einer Erfolgsgeschichte, die ihren Lauf am 30. Juli 2020 nahm. An jenem Tag verkündete der Club die Anstellung des 36-jährigen Übungsleiters. Allerdings ist nach außen hin nicht sofort ersichtlich, wie lange Klauß vertraglich noch an den Zweitligisten gebunden ist. Der kicker berichtet indes in seiner Ausgabe vom 22. November, dass es keine Selbstverständlichkeit sei, dass der Coach seinen auslaufenden Vertrag verlängert. Bedeutet dies, dass der Kontrakt bereits zum Saisonende endet? Offen.

Doch selbstverständlich soll eine Verlängerung von Klauß aus dem Grund nicht sein, da die Entwicklung des Fußballlehrers, wie es heißt, in der Branche niemandem verborgen geblieben ist. Vielleicht lässt es der FCN-Trainer daher noch offen, wie sich die Saison entwickelt, ehe er eine Entscheidung zu seiner Zukunft trifft. Läuft es für die Franken wie im bisherigen Saisonverlauf, dürften die Verantwortlichen um Sportvorstand Dieter Hecking alles daran setzen, um Klauß von einem Verbleib zu überzeugen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.11.2021