Dem FCN ist der Klassenerhalt auch mathematisch sicher

Klauß: "Schön, dass es jetzt in trockenen Tüchern ist"

Klauß und der FCN bleiben in Liga zwei. Foto: Imago
Klauß und der FCN bleiben in Liga zwei. Foto: Imago

Mit einem Punktgewinn gegen Holstein Kiel ist der Kampf um den Klassenerhalt am Dienstagabend für den Club endgültig gelungen. Der 1.FC Nürnberg kann rechnerisch erst jetzt nicht mehr absteigen, ging aber schon recht gelöst ins Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten.

"Wir waren uns schon vor dem Spiel relativ sicher, dass wir den Klassenerhalt holen. Es ist aber schön, dass es jetzt in trockenen Tüchern ist", zitieren Vereinsmedien Trainer Robert Klauß. Der 36-jährige Übungsleiter musste in seiner ersten Saison beim FCN so manche Krise umschiffen, zuletzt hat sich sein Team aber auf ordentlichem Niveau stabilisiert. Letztlich gereichen sieben Punkte aus Partien gegen Erzgebirge Aue, den 1.FC Heidenheim und Kiel zur mathematischen Gewissheit des Klassenerhalts.

"Eine Phase, in der wir ganz stabil sind"

"Das war eine gute Englische Woche, sieben Punkte sind gut. Das ist eine Steigerung im Vergleich zur Hinrunde. Wir haben eine Phase, in der wir ganz stabil sind", lobt Klauß die Club-Profis. In 14 Rückrundenpartien hat der FCN 20 Zähler gesammelt, damit genauso viele wie in der gesamten Hinrunde. Nun gilt es also im verbleibenden Saisonverlauf, möglichst viele Punkte nachzulegen. "Wir wollen weiter ranklotzen und in den letzten drei Spielen so viel holen, wie es geht", verspricht Klauß. Mit dem Hamburger SV und VfL Bochum geht es nacheinander gegen zwei weitere Aufstiegsaspiranten. Da gebietet es schon die sportliche Fairness, dass der 1.FC Nürnberg erneut alles in die Waagschale wirft.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.04.2021