Etwas mehr als 100 Tage im Amt

Klauß: "Die Menschen wollen nicht noch so eine Scheiß-Saison erleben"

Klauß arbeitet in einem schwierigen Umfeld. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Klauß arbeitet in einem schwierigen Umfeld. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Robert Klauß hat sich für seinen ersten Cheftrainer-Posten im Profifußball wahrlich nicht das leichteste Pflaster ausgesucht. Der 1.FC Nürnberg sprang in der Vorsaison dem Absturz in die 3. Liga denkbar spät von der Klinge und befindet sich seit jeher in einem Umfeld, das von einem gewissen Fatalismus geprägt wird.

Dies hat der Übungsleiter in seinen etwas mehr als 100 Tagen beim FCN schon kennengelernt. "Man fühlt sich sehr schnell wohl. Aber man wird auch erinnert, dass schnell eine negative Art um diesen Verein aufkommt", sagt der 35-Jahre im Podcast 'Ka Depp' des Portals Nordbayern. Eine gewisse Skepsis gegenüber der aktuellen Mannschaft findet Klauß dabei durchaus nachvollziehbar. "Die Menschen hier wollen nicht nochmal so eine Scheiß-Saison erleben", bringt es der Brandenburger auf den Punkt.

"Unser Weg wird erfolgreich sein"

Seine Aufgabe als Trainer ist es freilich unter anderem auch, dafür zu sorgen, dass dieser negative Geist nicht zu sehr an der Mannschaft nagt. Entsprechend erklärt sich womöglich die optimistische Haltung von Klauß, obwohl der Club die Länderspielpause auf Platz 16 verbringt. "Das wichtigste ist, dass wir an unseren Weg glauben. Der Weg, den wir eingeschlagen haben, wird erfolgreich sein. Aber wir brauchen dafür Erfolgserlebnisse", so der FCN-Coach. Aktuell fehlen Nürnberg nach seiner Rechnung drei Punkte, mit denen er von einem guten Start gesprochen hätte. Tabellarisch läge das Team damit gleichauf mit Hannover 96, das derzeit Platz sieben belegt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.11.2020