Zoff um Weltmeister

Kind rudert bei Zieler-Aussagen zurück: "Hätte es sensibler formulieren können"

Ron-Robert Zieler erlebte ein schwaches letztes Jahr bei Hannover 96.
Ron-Robert Zieler erlebte ein schwaches letztes Jahr bei Hannover 96. Foto: Getty Images

Die Zeit von Ron-Robert Zieler bei Hannover 96 nähert sich dem Ende zu. Präsident Martin Kind entschuldigt sich aber für seine Wortwahl.

Es waren harte Worte, die Martin Kind an Ron-Robert Zieler in der Neuen Presse gerichtet hat: "Wenn Zieler mich fragt, empfehle ich einen Wechsel. Bei uns wird er keine Chance mehr haben. Wir hätten ihn gar nicht verpflichten dürfen damals." Rumms! Der Weltmeister von 2014 wurde bei Hannover 96 öffentlich gnadenlos degradiert.

Kind rudert zwar zurück

Kind ruderte bei Sport1 aber zurück: "Ich hätte es sensibler formulieren können, aber es bleibt bei der gleichen und ehrlichen Aussage." Der Präsident der Niedersachsen stellte aber klar: "Jetzt dem Jungen wieder Hoffnungen zu machen, wäre falsch. Ich kenne die Meinung der sportlichen Leitung und deshalb kann ich Zieler das nur empfehlen. Das ist eher gut gemeint als böse."

Aber: Zieler ohne Chance

Doch Kind sagte auch: "Wenn Spieler uns verlassen, sagen sie uns das auch nicht besonders feinfühlig." Es ist das Business, weshalb er der Meinung ist: "Zieler ist Profi und muss damit umgehen. Wir stellen die Gehaltszahlung jetzt nicht ein, er kann aber ablösefrei wechseln. Das ist doch selbstverständlich."

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
03.08.2020