"Kollektiv haben alle profitiert"

Kimmich, Alaba, Lewandowski und Neuer: Xabi Alonso hebt vier Triple-Helden heraus

Kimmich, Alaba und Lewandowski gehören für Xabi Alonso zu den wichtigsten Figuren. Foto: Miguel A. Lopes/Pool via Getty Images
Kimmich, Alaba und Lewandowski gehören für Xabi Alonso zu den wichtigsten Figuren. Foto: Miguel A. Lopes/Pool via Getty Images

Dem FC Bayern ist mit dem Triumph in der Champions League etwas gelungen, auf das er seit Jahren hinarbeitete. Seit dem Sieg 2013 hatte der Rekordmeister kein Finale mehr erreicht. Xabi Alonso war Teil der Mannschaften, bei denen am Ende immer etwas fehlte. Er hebt nun vier Spieler besonders hervor.

"Man sah vieles schon früher. Ich sehe aber auch viele Spieler im Kader, die individuell besser geworden sind. Kollektiv haben alle profitiert", meint der Spanier gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Er vergleicht den FC Bayern dabei mit einem "rollenden Wagen", auf den viele Profis aufsteigen konnten. Doch jeder Zug braucht einen Führer, und davon gab es aus Sicht von Xabi Alonso bei den Münchnern freilich einige. Unter anderem imponierte dem Welt- und Europameister Joshua Kimmich.

Kimmich kann "in jeder Mannschaft der Welt spielen"

"Er hat irre schnell gelernt. Kimmich hat seine Rolle gefunden und den Reifepunkt erreicht. Er ist auf einem Niveau, das ihm erlaubt, in jeder Mannschaft der Welt zu spielen", schwärmt Xabi Alonso. Er selbst hatte 44 Spiele mit dem Nationalspieler für die Bayern absolviert, in denen sich das immense Potenzial bereits andeutete. David Alaba war seinerzeit schon einen Schritt weiter und brachte seinen routinierten Kollegen an den Rande des "halluzinierens", wie er erinnert. Grund war die hohe Flexibilität des Österreichers.

Abwehrchef Alaba, Weltfußballer Lewandowski?

"Früher, als Außenverteidiger, folgte er eher seinen Impulsen. Er hatte ein sehr explosives Profil. Heute als Innenverteidiger zeigt er einen hohen Grad an Rationalität, die er sich angeeignet hat", lobt Xabi Alonso. Als Abwehrchef hat sich Alaba für die Saison höchste Meriten erworben, als absoluter Schlüssel gilt jedoch Robert Lewandowski. Der Pole hat wohl beste Chancen auf den Titel des Weltfußballers, und auch sein ehemaliger Vorlagengeber stimmt in die Lobpreisungen ein. 

"Nie aufgehört, der große Manu zu sein"

"Er hat immer enorm viele Tore geschossen. Aber vor allem in dieser finalen Phase der Champions League zeigte er die Bereitschaft, sich fürs Team aufzuopfern", analysiert Xabi Alonso. Diese Haltung sei für den Erfolg von fundamentaler Bedeutung gewesen. Festgehalten hat den in letzter Konsequenz einmal mehr Manuel Neuer, der im Finale gegen Paris Saint-Germain ein Monster-Spiel ablieferte. "Für mich hatte er nie aufgehört, der große Manu zu sein. Wenn wir seine Verletzungsphasen aussparen, war er niemals auf einem niedrigem Niveau", sagt Xabi Alonso.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.08.2020