Ex-Real-Kollegen

Khedira liebäugelt mit Premier League: "Würde nicht nein zu Mourinho sagen"

Khedira bestritt in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel.
Khedira bestritt in der laufenden Saison noch kein Pflichtspiel. Foto: Maurizio Lagana/Getty Images

Mittelfeldspieler Sami Khedira soll bei Juventus Turin keine Zukunft mehr haben. Den Weltmeister von 2014 reizt eigenen Aussagen nach ein Wechsel in die Premier League. Bei seinen Ex-Trainern Jose Mourinho und Carlo Ancelotti bringt er sich selbst ins Gespräch.

Die Zeit von Sami Khedira scheint bei Juventus Turin nach knapp über fünf Jahren abgelaufen zu sein. Der 33-Jährige, der 2015 von Real Madrid nach Italien wechselte, könnte bereits im Winter einen Wechsel vollziehen. "Als ich ein Kind war, war es immer ein großer Traum von mir, Premier-League-Spieler zu werden", sagte der ehemalige deutsche Nationalspieler nun in einem Interview mit Sky.

England hat Khedira "immer beeindruckt"

"Ich habe immer gerne in der Champions League gegen die englischen Klubs gespielt. Die Atmosphäre, der Stil und die Idee des Fussballs haben mich immer beeindruckt", schwärmte der Mittelfeldmann. Tottenham um Jose Mourinho oder der FC Everton um Carlo Ancelotti seien Klubs, die bei einem Transfer konkret infrage kämen. Unter beiden Trainern spielte Khedira bereits bei Real Madrid.

"Ancelotti leistet zur Zeit eine großartige Arbeit"

"Ich habe die Zusammenarbeit mit Jose Mourinho sehr genossen, aber es gibt viele Trainer, mit denen ich gerne zusammenarbeiten würde. Ich würde nicht nein zu Mourinho sagen, aber er ist nicht der einzige Mann, von dem ich sagen würde, dass ich gerne wieder mit ihm zusammenarbeiten würde", so der gebürtige Stuttgarter, der anfügte: "Ancelotti leistet zur Zeit eine großartige Arbeit und ist eine große Persönlichkeit. Er ist einer der Trainer, er mich auch beeindruckt hat."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.11.2020