Siegtorschütze

Kerk jubelt: "Einen absolut geilen Kampf abgeliefert"

Kerk spielt seit Sommer für Hannover. Foto: Imago
Kerk spielt seit Sommer für Hannover. Foto: Imago

Hannover 96 hat am Samstag nach schwachem Saisonstart einen Befreiungsschlag in der 2. Bundesliga erzielt. Gegen den starken FC St. Pauli gelang ein verdienter 1:0-Sieg, den Einwechselspieler Sebastian Kerk mit seiner Torpremiere für die Niedersachsen auf den Weg brachte.

"Ich habe spekuliert, dass der Ball abprallt. Als ich dann den Ball ins Tor schieben musste, das sind einfach die schönsten Tore", sagt der Mittelfeldmann gegenüber dem NDR. Tatsächlich hatte Kerk aus kürzester Distanz die Kugel nur noch über die Linie bugsieren müssen, nachdem Lukas Hinterseer mit einem Abschluss aus spitzem Winkel am Keeper der Hamburger gescheitert war.

"Zuversichtlich, dass wir uns stabilisieren"

"Über 90 Minuten haben wir einen absolut geilen Kampf abgeliefert und hatten die ein oder andere Chance, den Deckel früher drauf zu machen", erklärt Kerk zur wohl besten Saisonleistung von Hannover 96. Die Mannschaft zeigte dabei aus Sicht des Siegtorschützen, dass sie versteht, wo der Hase in der 2. Bundesliga läuft. "Es geht einfach über den Kampf. Und wenn wir den so heute wie heute auf den Platz bringen, bin ich zuversichtlich, dass wir uns stabilisieren und eine gute Saison spielen werden", so Kerk.

"Bei einigen ein Stein vom Herzen gefallen"

Wichtig ist dabei sicher auch der Schulterschluss mit den Fans, die bisweilen als kritisch gegenüber der eigenen Mannschaft gelten, sie am Samstag aber nach Kräften unterstützt haben. "Man hat gemerkt, als das Tor gefallen ist und nach dem Spiel, da ist bei einigen ein Stein vom Herzen gefallen. Nicht nur bei uns auf dem Platz, sondern auch bei den Zuschauern auf den Rängen. Dementsprechend war es einfach ein geiles Gefühl", freut sich Kerk über seinen ersten Treffer im Dress von Hannover.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.09.2021