Gute Defensivleistung

Kempf: "Dann können wir wieder anfangen Fußball zu spielen"

Der VfB um Marc-Oliver Kempf (m.) konnte mit der Defensivleistung in Frankfurt zufrieden sein. Foto: Imago

Nach acht Gegentoren in drei Spielen zuvor kassierte der VfB Stuttgart bei Eintracht Frankfurt nur einen Treffer. Entsprechend gab es nach dem 1:1 Lob vom Abwehrboss Marc-Oliver Kempf. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich 

Der VfB Stuttgart konnte bei Eintracht Frankfurt mehr Zweikämpfe (52 Prozent) für sich entscheiden. Ein wichtiger Aspekt für den Punktgewinn in Frankfurt. "Jeder wollte die Null halten. Das ist die Basis, auf der müssen wir aufbauen. Wenn das funktioniert, können wir auch wieder anfangen, unseren Fußball zu spielen", sagte Innenverteidiger Marc-Oliver Kempf nach dem Spiel auf DAZN.

Kostic-Tor "fast eine Kopie" aus vergangener Saison

Kempfs Ex-Klub sei zwar "die spielbestimmend Mannschaft" gewesen, "aber sie hatten nicht so die Hochkaräter, dass man sagen könnte, sie fegen uns hier 4:0 vom Platz." Dass der eingewechselte Filip Kostic ein ähnliches Tor erzielte wie in der vergangenen Saison, ärgerte Kempf: "Das war fast eine Kopie. Das ist ärgerlich." Dennoch habe die Eintracht bis auf einen Lattenkopfball von Martin Hinteregger "nicht so die zwingenden Aktionen für Tore" gehabt. Ein Verdienst der Hintermannschaft. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
13.09.2021