Berater Joorabchian sucht eine Lösung

Keine Barca-Zukunft: Coutinho bei Milan angeboten?

Fraglich, ob Coutinho nochmal für Barca spielt. Foto: Imago
Fraglich, ob Coutinho nochmal für Barca spielt. Foto: Imago

Philippe Coutinho kostete den FC Barcelona im Jahr 2018 eine klubinterne Rekordablöse, die der vormalige Profi des FC Liverpool nie über einen längeren Zeitraum rechtfertigen konnte. Der Transfer für 135 Millionen Euro hat sich für die Katalanen nicht gerechnet, was auch die zwischenzeitliche Leihe des Brasilianers zum FC Bayern belegt.

Der 29-Jährige gehört zu den Top-Verdienern des Klubs, steht noch bis 2023 unter Vertrag. Nur logisch, dass Barca laut Medienberichten händeringend nach einer Lösung sucht, um ihn aus den Büchern streichen zu können und noch eine möglichst hohe Ablöse zu kassieren. Zuletzt hieß es aus Spanien, ein Wechsel in die englische Premier League sei am wahrscheinlichsten (fussball.news berichtete). Nun aber tut sich auch die Option der Rückkehr nach Italien auf.

Als Calhanoglu-Nachfolger zu Milan?

Dort lag einst die erste europäische Station von Coutinho bei Inter Mailand. Der Kreis könnte sich nun gewissermaßen schließen, denn laut der Sportzeitung Tuttosport soll der 63-fache Nationalspieler bei der Stadtrivalin AC Mailand angeboten worden sein. Dort würde er Hakan Calhanoglu ersetzen, der ablösefrei innerhalb der Modemetropole die Seiten gewechselt hat und zu Inter wechselte. 

Nur eine Leihe möglich?

Treiber der Angelegenheit soll Berater Kia Joorabchian sein, der seinen Klienten demnach bei gleich mehreren internationalen Klubs angepriesen habe. Wie das katalanische Blatt Mundo Deportivo allerdings berichtet, gehen die Verantwortlichen von Barca inzwischen davon aus, dass Coutinho nur per erneuter Leihe abgegeben werden kann. Seine physische Konstitution schrecke mögliche Interessenten vor einem Kauf ab. Nach einer schweren Knieverletzung aus dem Dezember befindet sich der Kreativspieler noch auf dem Weg zurück auf den Platz.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.07.2021