BVB-Stürmer

Keine AK? Haaland kann "unter bestimmten Bedingungen" gehen

Haaland steht noch bis 2024 unter Vertrag. Foto: Getty Images
Haaland steht noch bis 2024 unter Vertrag. Foto: Getty Images

Erling Haaland hat bei Borussia Dortmund ein unerwartet frühes Comeback gefeiert und steht aller Voraussicht nach am Samstagabend im Bundesliga-Kracher gegen den FC Bayern in der Startformation. Der norwegische Torjäger soll den BVB an die Tabellenspitze schießen. Ob es sein letztes Bundesliga-Heimspiel gegen die Münchner wird, bleibt offen.

Die Zukunft von Haaland ist ein Dauerthema, das die Gemüter erhitzt. Ein Abschied am Saisonende galt über Monate als weitgehend ausgemachte Sache, dann aber ließ Hans-Joachim Watzke aufhorchen. Bei der Hauptversammlung der KGaA am Donnerstag sagte der Geschäftsführer auf die entsprechende Frage eines Aktionärs: "Eine Ausstiegsklausel kann ich so nicht bestätigen".

"Das ist kein Geheimnis"

"Fakt ist, dass wir einen Vertrag haben [Laufzeit bis 2024; Anm. d. Red.]. Fakt ist aber auch, und das ist kein Geheimnis, dass er den Klub unter bestimmten Bedingungen verlassen kann", erklärt nun Michael Zorc gegenüber dem TV-Sender Sport1. Welche Parameter erfüllt sein müssen, lässt der Sportdirektor dabei im Unklaren. Dem Vernehmen nach gibt es eine klare mündliche Absprache zwischen dem BVB und der Haaland-Seite. Zorc hofft, dass der Jungstar Dortmund weiter als besten Ort sieht, um sich zu entwickeln.

"Wir haben hervorragende Rahmenbedingungen"

"Wir haben hervorragende Rahmenbedingungen, um diese Entwicklung weiter voranzutreiben. Erling und auch wir gehen sehr professionell mit dem Thema um. Wir werden sehen, wie es weitergeht", erklärt Zorc. Dass der BVB von sich aus auf einen Verkauf von Haaland drängen könnte, um die Kassen zu füllen, verneint der scheidende Sportdirektor entschieden. "Trotz Pandemie haben wir keine wirtschaftliche Notwendigkeit, ihn zu verkaufen."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.12.2021