Konkurrenz hat "nicht so viel Druck"

Kein HSV-Aufstieg? Breitenreiter: "Wäre große Enttäuschung"

Breitenreiter analysiert die Lage beim Hamburger SV.
Breitenreiter analysiert die Lage beim Hamburger SV. Foto: Imago

Der Hamburger SV hat sich den Aufstieg in die Bundesliga fest zum Ziel gesetzt. Sollte dies nicht gelingen, wäre dies enttäuschend, meint Ex-HSV-Profi Andre Breitenreiter.

In der 2. Bundesliga rangiert der HSV vor dem 27. Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz. Auf Spitzenreiter VfL Bochum sind es lediglich zwei Zähler Abstand. Setzen die Rothosen ihren bisherigen Saisonverlauf fort, dürfte es mit dem Aufstieg zurück in die Bundesliga endlich etwas werden. Vor dem anstehenden Spieltag gegen Hannover 96 (Sonntag, 13.30 Uhr) sagte Andre Breitenreiter der Bild: "Beide Klubs hatten zu Saison-Beginn die besten Voraussetzungen, in die 1. Liga aufzusteigen. Doch nur der HSV ist diesem Anspruch gerecht geworden."

Konkurrenz hat "nicht so viel Druck" wie der HSV

Der 47-Jährige, der HSV- und 96-Vergangenheit hat, befand: "Sollte es für die Hamburger nicht reichen, wäre das eine große Enttäuschung." Derweil gab sich der derzeit vereinslose Trainer von der Aufstiegs-Konkurrenz angetan. "Bochum, Kiel und Fürth holen alles aus ihren Möglichkeiten heraus. Deren großes Plus gegenüber dem HSV ist, dass sie nicht so viel Druck haben, unbedingt hoch zu müssen", so Breitenreiter.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
01.04.2021

Feed