Leipzig setzt auf eigene Talente

Kein Einkauf ohne Verkauf: Szoboszlai einziger Transfer in diesem Jahr?

RB-Chef Oliver Mintzlaff will vorerst keine Telefonate mehr wegen möglichen Neuzugängen führen.
RB-Chef Oliver Mintzlaff will vorerst keine Telefonate mehr wegen möglichen Neuzugängen führen. (Foto: imago)

RB Leipzig ist mit Tabellenplatz zwei in Sachen Meisterschaft in bester Verfolgerposition hinter dem FC Bayern München. Verstärkung auf dem Transfermarkt suchen die Roten Bullen jedoch vorerst keine weitere, außer es werden noch Spieler abgegeben.

Seit dem 1. Januar steht Dominik Szoboszlai vom Schwester-Klub RB Salzburg bei den Leipzigern unter Vertrag. Der Ungar soll in dieser Winter-Transferperiode der erste und auch letzte Neuzugang bei RB Leipzig gewesen sein. "Was ich nach dem Szoboszlai-Transfer ausschließen kann, ist, dass wir diesen Winter oder Sommer weitere Spieler holen, ohne dass wir welche abgeben", so Vorstandschef Oliver Mintzlaff gegenüber der Sport Bild.

RB setzt auf eigene Talente

Stattdessen wolle man sich bei RB Leipzig auf die Entwicklung junger Talente konzentrieren, schließlich sei das "unsere DNA", wie der RB-Chef erklärte. Bestes Beispiel ist das 15-jährige Talent Sidney Raebiger, das fortan bei den Profis der Sachsen mittrainieren soll. Statt weiteren Neuzugängen kommen also erst einmal Abgänge in Frage, schließlich ist RB Leipzig mit einem qualitativ breit besetzten Kader versehen. "Wir werden auch wieder Leistungsträger abgeben, wenn es finanziell sinnvoll ist und wir es sportlich auffangen können", so Mintzlaff.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
05.01.2021