Klarstellung

Kein Bekenntnis zu Rose? Kehl: "Total unglücklich formuliert"

Kehl hat seine Aussage zu Rose klargestellt. Foto: Matthias Hangst/Getty Images
Kehl hat seine Aussage zu Rose klargestellt. Foto: Matthias Hangst/Getty Images

Borussia Dortmunds designierter Sportdirektor Sebastian Kehl vermied am Samstag vermeintlich ein Bekenntnis zu Trainer Marco Rose. Am Sonntag stellte Kehl seine Aussage jedoch klar.

"Davon gehe ich heute noch aus", sagte Sebastian Kehl vor der Auswärtspartie von Borussia Dortmund bei Greuther Fürth gegenüber Sky, als er gefragt wurde, ob Marco Rose kommende Saison noch BVB-Coach sein wird. Der künftige Sportdirektor der Westfalen habe ein klares Bekenntnis vermieden, vermuteten viele. Am Sonntag im Sport1-Doppelpass sagte Kehl dazu: "Es war total unglücklich formuliert und ich weiß nun auch, was daraus gemacht wird."

Rose wird BVB-Trainer bleiben

Kehl könne "klar sagen, dass ich mit Marco die kommende Saison plane". Es gelte jedoch: "Natürlich haben wir auch Themen, die wir diskutieren müssen. Und dann hoffe ich, dass wir es in der neuen Saison gemeinsam besser machen werden." Rose selbst sagte bereits bei Sky: "Ich bin nächstes Jahr noch Trainer von Borussia Dortmund. Ich freue mich sehr drauf, weil ich ein hervorragendes Verhältnis zu meiner Mannschaft habe und einiges auf den Weg bringen möchte." Sein Vertrag in Dortmund ist indes noch bis 2024 datiert.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.05.2022