PSG im Viertelfinale gegen Bayern

Kehrer sinnt auf Revanche: "Frust in Motivation umgewandelt"

Kehrer und PSG verpassten den großen Wurf. Foto: Imago
Kehrer und PSG verpassten den großen Wurf. Foto: Imago

Im Viertelfinale der Champions League kommt es in den kommenden beiden Wochen zur Wiederauflage des Vorjahres-Endspiels. Paris Saint-Germain gastiert zunächst beim Titelverteidiger FC Bayern. Thilo Kehrer will dabei die Rechnung aus Lissabon begleichen.

"Der Frust war natürlich riesig, aber mittlerweile haben wir ihn in Motivation umgewandelt", so der Nationalspieler von PSG gegenüber Sport Bild. Der Wille, endlich den ersehnten Triumph in der Königsklasse zu feiern, sei nun noch größer, meint Kehrer. Der Scheich-Klub kam dem Gewinn des Henkelpotts 2020 erstmals so richtig nah, scheiterte in einem umkämpften Finale letztlich aber durchaus verdient am FC Bayern.

"Brauchen uns vor niemandem zu verstecken"

"An guten Tagen brauchen wir uns vor niemandem zu verstecken", sagt Kehrer zu den Chancen in dieser Saison. Die Hoffnungen ruhen dabei vordergründig natürlich auf Kylian Mbappe und Neymar. Am Franzosen schätzt der frühere Schalke-Verteidiger vor allem, wie gut er mit hohen Erwartungen umgehen könne. "Dass er sich nicht hängen ließ, als es in der Hinrunde nicht so gut für ihn lief, spricht für seine Charakterstärke."

 

 

Neymar "ein echter Leader"

Bei Neymar wiederum erkennt Kehrer wohl ein verzerrtes öffentliches Bild vom Brasilianer. "Er bringt sich auf dem Platz und in der Kabine immer für das Team ein. Er ist ein echter Leader", so der 24-Jährige. Der Superstar hatte sich vor der Länderspielpause von einer Verletzungspause zurückgemeldet. Im Finale im August ließ Neymar eine Top-Chance ungenutzt, die PSG in Führung gebracht hätte. Auch der 29-Jährige hat also noch eine Rechnung offen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
31.03.2021

Feed