Kein Knick durch Pokal-Aus

Kauczinski ohne Sorge: "Letzten Wochen sind nicht vergessen"

Kauczinski ist mit Dynamo auf Aufstiegskurs. Foto: Karina Hessland/Getty Images for DFB
Kauczinski ist mit Dynamo auf Aufstiegskurs. Foto: Karina Hessland/Getty Images for DFB

Dynamo Dresden hat unter der Woche im DFB-Pokal die erste Niederlage seit Anfang November hinnehmen müssen. Gegen den SV Darmstadt war für die Elf von Markus Kauczinski nichts zu bestellen. Der Chefcoach erwartet deshalb aber keinen Knick auf der Mission direkter Wiederaufstieg.

"Pokal und Meisterschaft sind zwei verschiedene Wettbewerbe. Es macht einen Unterschied, gegen eine Top-Mannschaft der 2. Liga zu spielen", zitiert Tag24 den 50-Jährigen. Der Tabellenführer der 3. Liga verlor gegen die Lilien mit 0:3, hatte nur wenig entgegenzusetzen. Dennoch glaubt Kauczinski, dass seine Mannschaft die Niederlage locker wegstecken wird. "Die ganzen letzten Wochen sind nicht vergessen, geben uns viel Selbstbewusstsein", so der Gelsenkirchener.

"Das ist kein Beinbruch"

Vor dem Aus im Pokal hatte Dynamo mit einer Serie von sieben Siegen in acht Spielen die Tabellenspitze erklommen. Auf den Relegationsplatz sind es aktuell satte acht Punkte Vorsprung. Entsprechend locker sieht Kauczinski den Abschied aus dem Cup, der für Dresden einen netten Zuverdienst darstellte. "Niederlagen gehören dazu, wir waren verwöhnt in den letzten Wochen. Nun haben wir unsere Grenzen aufgezeigt bekommen, aber das ist kein Beinbruch." Im Gegenteil mag es sogar dabei helfen, die Sinne zu schärfen. Denn noch ist Dynamo nur in einer hervorragenden Ausgangsposition für die Rückkehr in Liga zwei. Der Weg selbst bleibt 2021 lang und beschwerlich.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
27.12.2020