Wann fallen die Tore?

Kauczinski: "Müssen die Nerven bewahren"

Dynamo-Trainer Markus Kauczinski muss den Umbruch moderieren.
Dynamo-Trainer Markus Kauczinski muss den Umbruch moderieren. Foto: Getty Images

Dynamo Dresden zählt nach dem Abstieg in der 3. Liga automatisch zu den Topfavoriten auf die Rückkehr in die 2. Bundesliga. Doch noch fehlt die Durchschlagskraft in den Testspielen. Trainer Markus Kauczinski mahnt zur Geduld.

Dynamo Dresden testete zuletzt dreimal gegen starke Gegner - und unterlag jeweils ohne einen eigenen Treffer. 0:2 bei Union, 0:1 gegen Braunschweig und 0:2 gegen Norwich: Natürlich kein Beinbruch, aber doch ein Grund für eine gewisse Unruhe - oder? Markus Kauczinski sagte gegenüber Tag24: "Wir sind jetzt an einem Punkt, wo wir das auch einordnen können. Ich ordne das auch für die Jungs ein, um zu sagen, wir müssen den Fokus darauf legen und uns steigern."

Über 30 Transferbewegungen bei Dynamo

Nach über 30 Transferbewegungen befindet sich der Trainer von Dynamo noch auf der Suche nach der richtigen Balance. Er will die Nervosität im Umfeld nicht an sich heranlassen: "Aber wir müssen auch die Nerven bewahren, können nicht erwarten, dass wir so weit sind wie eine Mannschaft, die seit drei Jahren zusammenspielt." Hier sieht sich Kauczinski gefordert: "Das muss man in die richtigen Bahnen lenken." Bestenfalls schon im Test am Mittwoch gegen den dänischen Zweitligisten HB Köge.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
02.09.2020