Dynamo beim FC Ingolstadt

Kauczinski fordert: "Jeder muss an sein Leistungslimit gehen"

Ruft Dynamo Dresden nicht die volle Leistung ab, kann es an der Seitenlinie auch mal ungemütlich um Trainer Markus Kauczinski (M.) werden.
Ruft Dynamo Dresden nicht die volle Leistung ab, kann es an der Seitenlinie auch mal ungemütlich um Trainer Markus Kauczinski (M.) werden. (Foto: imago)

Nach der Niederlage im Sachsenderby gegen den FSV Zwickau muss Dynamo Dresden eine Reaktion zeigen. Gegen den FC Ingolstadt fordert SGD-Trainer Markus Kauczinski deshalb einen Leistungsschub seiner Spieler.

Das 1:2 gegen Zwickau ist abgehakt, dazu ließ Kauczinski seinen Spielern noch ein paar Videosequenzen aus der vergangenen Partie vorspielen. Sowohl spielerisch als auch kämpferisch will der 50-Jährige nun eine Reaktion seiner Mannschaft sehen. "Jeder muss an sein Leistungslimit gehen. Das haben wir zuletzt nicht geschafft, es hat nicht jeder Einzelne so performt wie vorgestellt", sagte Kauczniski auf der Pressekonferenz vorm Auswärtsspiel in Ingolstadt (Samstag, 14 Uhr).

"Ingolstadt ist eine homogene Truppe"

In der vergangenen Saison verpasste der FC Ingolstadt in letzter Sekunde in der Relegation den Aufstieg, weil Nürnbergs Fabian Schleusener im Rückspiel, in der sechsten Minute der Nachspielzeit, das entscheidende Tor gegen den FCI markierte. "Nach der knapp gescheiterten Relegation ist die Mannschaft nahezu zusammengeblieben - Ingolstadt ist eine homogene Truppe", sprach Kauczinski über den kommenden Gegner, den er zudem als "Top-Team" bezeichnete.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
23.10.2020