PSG-Abgang beschlossen

Katalanen sicher: Barca könnte Mbappe "niemals" verpflichten

Der Mbappe-Abgang aus Paris soll beschlossen sein. Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images
Der Mbappe-Abgang aus Paris soll beschlossen sein. Foto: FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

Kylian Mbappe will Paris Saint-Germain zum Saisonende verlassen. Das steht laut übereinstimmenden Medienberichten mittlerweile fest. Die Zukunft des Stürmers dürfte bei Real Madrid liegen. Warum eigentlich nicht beim FC Barcelona?

Seit Monaten, nein, sogar schon seit Jahren zieht sich die Transfersaga um Kylian Mbappe nun schon wie ein Kaugummi. Fällt der Name des Franzosen, stellt sich unfreiwillig die Frage, wann er denn nicht endlich zu Real Madrid wechselt, er nicht doch seinen auslaufenden Vertrag bei Paris Saint-Germain verlängert - oder sogar zu einem ganz anderen Verein geht. Immer wieder wird dann vorsichtig auch der FC Barcelona als Abnehmer gehandelt. Doch hätte Barca überhaupt eine Chance, sich Mbappe zu schnappen? Immerhin soll der 25-Jährige mittlerweile PSG informiert haben, im Sommer zu wechseln. Dies berichteten am Donnerstagabend mehrere französische und spanische Medien übereinstimmend.

Darum ist Mbappe-Wechsel zum FC Barcelona utopisch

Dass Mbappe für FC Barcelona infrage kommt, ist aber praktisch ausgeschlossen. Die katalanische Zeitung Sport, die normalerweise gerne mal die Fans der Blaugrana mit bizarren Transfergerüchten zum Träumen bringt, legt sich diesmal sehr konkret fest und schreibt, dass ein Mbappe-Transfer für den amtierenden spanischen Meister "unmöglich scheint". Und zwar deshalb: "Zum einen, weil alles darauf hindeutet, dass sich der Spieler bereits für das Angebot von (Real Madrids Präsident; Anm. d. Red.) Florentino Perez entschieden hat. Zum anderen, weil Barca mit seinen wirtschaftlichen Problemen und der Einschränkung des 'Fair Plays' seitens LaLigas niemals die von Mbappe geforderten Summen zahlen kann."

Real Madrid bietet Mbappe weniger als 2022

Zwar kann auch Real Madrid nicht mit den finanziellen Mitteln von PSG mithalten, Mbappe entscheidet sich wohl aber dennoch für die Blancos. Das Angebot Real Madrids an Mbappe soll dabei laut The Athletic weniger lukrativ sein als noch vor zwei Jahren. 2022 hätten die Madrilenen dem französischen Nationalspieler 26 Millionen Euro Gehalt pro Jahr gezahlt, zudem ein Handgeld in Höhe von 130 Millionen Euro. In Paris verdient der 25-Jährige derzeit kolportierte 75 Millionen Euro pro Jahr zuzüglich Bonuszahlungen. Real Madrid kann bei diesen schwindelerregenden Summen zwar nicht mithalten - erhalten nun offenbar aber doch den Zuschlag für Mbappe.

Für mehr News über den FC Barcelona geht es hier entlang.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
16.02.2024