Wird er nie Bundestrainer?

Karriereende nach LFC? Klopp: "Werde mich fragen, ob ich Fußball vermisse"

Klopp schließt das Karriereende nach der Zeit in Liverpool nicht aus. Foto: PAUL ELLIS/POOL/AFP via Getty Images
Klopp schließt das Karriereende nach der Zeit in Liverpool nicht aus. Foto: PAUL ELLIS/POOL/AFP via Getty Images

Jürgen Klopp hat mit dem FC Liverpool die erste englische Meisterschaft der Premier-League-Ära geholt und sich so noch unsterblicher gemacht. Gemeinhin gilt der Deutsche inzwischen als bester Trainer der Welt. Naturgemäß würden ihn viele gerne auf dem Posten des Bundestrainers sehen. Doch das wird womöglich nie passieren.

Bekanntlich steht Klopp in Liverpool noch bis 2024 unter Vertrag. Müdigkeitserscheinungen zeigt er keineswegs. Im Gegenteil kündigt der Stuttgarter gegenüber dem Portal Sportbuzzer an, sein Team habe "gerade erst angefangen mit dem Gewinnen". Im Anschluss an seine Zeit an der Merseyside will er sich ein Jahr Auszeit nehmen. Ob er dann mit 58 Jahren 2025 einen neuen Posten annimmt, ob beim DFB-Team oder anderswo, lässt Klopp offen.

"Nicht vergnügungssteuerpflichtig"

"Ich werde ein Jahr pausieren und mich danach fragen, ob ich den Fußball vermisse. Wenn ich das verneine, dann war es das mit dem Trainer Jürgen Klopp", sagt er klipp und klar. Auch wenn 58 Jahre für einen Trainer kein großes Alter sind, hat er sehr intensive Erlebnisse hinter sich. Lange Phasen bei Mainz 05, Borussia Dortmund und dem LFC zehren durchaus an den Kräften. Vor allem mental ist das Dasein als Coach eine Herausforderung. Eines jedenfalls werde Klopp auf keinen Fall vermissen, wenn er dereinst Privatier sein sollte. "Die brutale Anspannung unmittelbar vor dem Spiel. Das ist nicht vergnügungssteuerpflichtig."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
17.08.2020