Zweikampf im Union-Tor

Karius? Luthe: "Loris macht mich eher besser als schlechter"

Luthe (l.) und Karius (r.) kamen im Sommer beide neu nach Berlin.
Luthe (l.) und Karius (r.) kamen im Sommer beide neu nach Berlin. Foto: Imago Images

Union Berlin hat in der vergangenen Transferperiode mit Andreas Luthe vom FC Augsburg und Loris Karius vom FC Liverpool gleich zwei Torhüter verpflichtet. Luthe war zum Saisonstart als Stammkeeper unter Trainer Urs Fischer gesetzt. Jetzt spricht der 33-Jährige über den Konkurrenzkampf mit Karius.

Andreas Luthe verließ im Sommer den FC Augsburg, um bei Union Berlin anzuheuern. "Ich habe in Augsburg vier sehr schöne Jahre gehabt. Ich habe die Zeit genossen", sagte der Torhüter im Podcast kicker meets DAZN über seine Zeit beim FCA und begründete seinen Wechsel in die Hauptstadt damit, dass es "zu keinem Zeitpunkt so war, dass ich das Gefühl hatte: Ich bin der Torhüter, dem komplett vertraut wird."

"Von Tag eins davon ausgegangen, dass da noch Bewegung ist"

Unmittelbar vor Transferfensterende verpflichtete Union Berlin mit Loris Karius, der vom FC Liverpool ausgeliehen wurde, einen weiteren Keeper. "Ich bin von Tag eins davon ausgegangen, dass da noch Bewegung ist. Das war klar kommuniziert", erklärte Luthe und zeigte sich angesichts des Konkurrenzkampfs, in der er derzeit die Oberhand hält, kampfsicher: "Für mich ist das kein Stress. Loris macht mich eher besser als schlechter, wenn ich weiß, dass er mir im Nacken sitzt."

Luthe stand zu Saisonbeginn bei Union in acht Pflichtspielen zwischen den Pfosten, kassierte dabei nur sieben Gegentreffer und hielt dreimal seinen Kasten komplett sauber.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
10.11.2020