Rückrundenauftakt beim VfB

Karazor optimistisch: "Denke, dass wir gut reinstarten werden"

Atakan Karazor (l.) will mit dem VfB Stuttgart bestmöglich in die Rückrunde starten. Foto: Getty Images.
Atakan Karazor (l.) will mit dem VfB Stuttgart bestmöglich in die Rückrunde starten. Foto: Getty Images.

Trotz der angespannten Tabellensituation herrscht beim VfB Stuttgart vor dem Auftakt der Rückrunde gute Laune. Laut Atakan Karazor fiebern die Schwaben der zweiten Saisonhälfte entgegen.

Mit 17 Punkten hat der VfB Stuttgart auf dem 16. Tabellenplatz überwintert. Der Klassenerhalt ist zur Bundesliga-Halbzeit in Gefahr, noch bleibt der Mannschaft von Pellegrino Matarazzo aber genug Zeit, sich aus der Gefahrenzone zu befreien. Den ersten Schritt stellt das Auswärtsspiel bei Greuther Fürth am Samstag (15.30 Uhr) dar, die Vorbereitung auf dieses Duell hat längst begonnen - und sie verlief positiv, wie Atakan Karazor gegenüber Vereinsmedien schilderte.

Karazor: "Die Jungs sind super gut drauf"

"Das Wetter war auf jeden Fall gut in den letzten Tagen, auch die Stimmung in der Mannschaft. Wir sind direkt flott gestartet, hatten eine hohe Trainingsbelastung. Die letzten Tage sah es sehr gut aus", sagte der Mittelfeldspieler und betonte: "Die Jungs sind super gut drauf, unser Niveau ist super, alle sind mehr oder weniger fit. Ich denke, dass wir gut reinstarten werden."

"Wir wollten die Intensität hochhalten"

Gearbeitet habe Matarazzo vor allem an inhaltlichen Dingen, sagte Karazor: "Wir haben taktisch viel gemacht, haben viel an unserer Defensivarbeit gemacht. Wir wollten die Intensität hochhalten." Mit 31 Gegentoren stellt der VfB die drittschwächste Abwehr im unteren Tabellendrittel, nur Borussia Mönchengladbach (32) und Greuther Fürth (49) kassierten noch mehr. Obwohl die Franken erst fünf Zähler gesammelt haben, rechnet Karazor mit einer unangenehmen Aufgabe: "Es wird definitiv ein schwieriges Spiel. Wir werden nichts auf die leichte Schulter nehmen." Dennoch soll wie im Hinspiel ein Sieg zu Buche stehen.

Florian Bajus  
06.01.2022