Neuer Spielführer

Kapitänsfluch bei Werder? Friedl macht's "sehr gerne länger"

Friedl ist neuer Kapitän des SV Werder. Foto: Getty Images
Friedl ist neuer Kapitän des SV Werder. Foto: Getty Images

In diesen Tagen haben die letzten Bundesligisten vor dem Saisonstart bekanntgegeben, wer die Mannschaften als Kapitän anführen wird. Die klassische Wahl unter den Profis selbst ist dabei nicht mehr oft vorzufinden. Bei Werder Bremen gewann etwas überraschend Marco Friedl auf diese Weise das Amt.

Eine völlig demokratische Wahl war es nicht, denn Trainer Ole Werner hat die Wahlmöglichkeiten mit der Ernennung des Mannschaftsrats begrenzt, aus dessen Mitte die Spieler sich ihren Anführer selbst wählen konnten. Dass sich dabei der 24-jährige Friedl gegen arriviertere Kräfte durchgesetzt hat, sorgte rund um den Klub durchaus für Aufsehen. "Klar, ich bin noch jung. Aber die Mannschaft hat mir das Vertrauen geschenkt und mich gewählt", zitiert das Portal DeichStube den Österreicher nun. Es sei "eine Riesenehre, Kapitän dieses großen Vereins zu sein", betont Friedl.

"Toller Mannschaftsrat mit verschiedenen Charakteren"

Gleichzeitig erklärt der Nationalspieler aber auch, dass er sich ob des Amtes "nicht verändern" wolle. Einen Alleinherrscher Friedl wird es in der Werder-Kabine natürlich so oder so nicht geben. "Wir haben einen tollen Mannschaftsrat mit verschiedenen Charakteren. Wir entscheiden gemeinsam", sagt er. Dem Gremium gehören sein Stellvertreter Milos Veljkovic und die weiteren erfahrenen Profis Leonardo Bittencourt, Niclas Füllkrug und Christian Groß an. Geht es nach dem Gesetz der Serie, bietet sich ihnen schon bald die Chance, Nachfolger von Friedl zu werden.

Liegt ein Fluch auf der Werder-Kapitänsbinde?

Denn mit den Kapitänen bei Werder war es zuletzt so eine Sache, wie auch der Tiroler weiß: "Es ist in den letzten Jahren wirklich schlimm hier gewesen, jedes Jahr war der Kapitän weg." Zlatko Junuzovic, Max Kruse und zuletzt Ömer Toprak blieben stets nur eine Saison im Amt, ehe sie den Klub verließen. Lediglich Niklas Moisander hielt länger durch, seit Clemens Fritz die Binde 2017 weitergegeben hat. Friedl will in die Fußstapfen des heutigen Werder-Funktionärs treten und "sehr gerne länger Kapitän bleiben". Immerhin hat er auch erst Anfang des Monats seinen Vertrag an der Weser vorzeitig bis 2026 verlängert.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
29.07.2022