Eintracht-Keeper

Kapitänsfrage? Trapp: "Egal, ob man ein Stück Stoff am Arm hat"

Kevin Trapp äußerte sich zur Kapitänswahl bei der Eintracht. Foto: Getty Images

Bei Eintracht Frankfurt stellte sich im Sommer nach dem Abgang von David Abraham die Kapitänsfrage. Torhüter Kevin Trapp ging dabei leer aus, wurde von Trainer Oliver Glasner nicht einmal zum Vizekapitän ernannt. Für den 31-Jährigen mit etwas Abstand allerdings kein Problem mehr. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Kevin Trapp ist Frankfurts einziger deutscher Nationalspieler, spielte drei Jahre lang (2015 bis 2018) mit dem französischen Topklub Paris Saint-Germain in der Champions League, und ist nicht nur aufgrund seiner Reichweite in den sozialen Medien eine Marke bei der Eintracht und wohl das Aushängeschild des Klubs. Als im vergangenen Sommer unter dem neuen Trainer Oliver Glasner die Kapitänsfrage bei Eintracht Frankfurt beantwortet werden musste, wähnte sich Trapp, der das Amt schon in der Saison 2014/15 innehatte, durchaus unter den Topkandidaten. Am Ende entschied sich der 47-jährige Österreicher aber für Sebastian Rode sowie Martin Hinteregger und Makoto Hasebe als dessen Vertreter. Eine Entscheidung, die Trapp vor allem auch mit Blick auf die Art und Weise der Kommunikation getroffen haben soll. 

"Musste mich damit nicht abfinden"

Monate später allerdings ist davon keine Rede mehr. Denn der 31-Jährige ist vor allem eins: Ein Vollprofi. Trapp, seit Wochen in absoluter Topform und Rückhalt bei der Eintracht, ließ die Frage nach dem Kapitänsamt, wie so manchen Schuss des Gegners zuletzt, nur so von sich abprallen. "Ich musste mich damit nicht abfinden, weil wir mit Sebastian Rode einen sehr, sehr guten Kapitän haben, der aus der Region kommt und auch schon lange im Verein ist. Am Ende ist es eigentlich relativ egal, wer die Binde anhat", sagte er vor dem Europa League-Spiel bei Fenerbahce Istanbul am Donnerstagabend (18:45 Uhr) auf Nachfrage von fussball.news. Neben ihm auf dem Podium saß sein Trainer Oliver Glasner, der vor Wochen schon betont hatte, dass sein Keeper auch ohne die Kapitänsbinde wie ein Kapitän agiere, und lächelte stolz ob der Aussagen seines Spielers.

Vorbilder Abraham, Russ & Fernandes 

Trapp übernimmt Verantwortung, das ist sein Naturell. Seine Rolle definiert er dabei klar: "Wir sollen alle dafür sorgen, dass wir ein stabiles Mannschaftsgefüge haben. Dass die Spieler, die wie ich schon länger dabei sind, viel Erfahrung haben, schon viel gesehen haben, die Mannschaft zusammenhalten und dafür sorgen, dass sie funktioniert. Wie damals David Abraham, Gelson Fernandes und Marco Russ." Klare Worte, die deutlich machen, dass Vollprofi Trapp die erste, wohl auch berechtigte Enttäuschung über die Entscheidung abgeschüttelt hat. Abschließend sagte er über die Gesamtsituation: "Dann ist es am Ende egal, ob man so ein Stück Stoff am Arm hat oder nicht." Ein Stück Stoff, das Trapp nicht braucht, um voranzugehen. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
08.12.2021