Bei EURO im 'Schaufenster'?

Kapitän Boyata darf Hertha wohl verlassen

Boyata darf Hertha wohl verlassen. Foto: Imago
Boyata darf Hertha wohl verlassen. Foto: Imago

Belgien geht bei der am Freitag startenden EURO als einer der Mitfavoriten ins Rennen. Im Team der Roten Teufel stehen mit Thorgan Hazard und Thomas Meunier von Borussia Dortmund zwei Stammspieler aus der Bundesliga. Auch Dedryck Boyata hofft auf einen Platz in der Startformation.

Der Kapitän von Hertha BSC will das Turnier laut eines Berichts der Bild-Zeitung dafür nutzen, seinen Marktwert nach einer durchwachsenen Saison wieder aufzupolieren. Dem Boulevardblatt zufolge steht Boyata im sprichwörtlichen Schaufenster, um sich für einen Vereinswechsel zu empfehlen. Demnach werde Hertha dem Innenverteidiger keine großen Steine in den Weg legen, sollte ein passendes Angebot eingehen.

Zuletzt viel verletzt

Der 30-Jährige steht noch bis 2022 unter Vertrag, entsprechend bietet sich letztmalig die Chance auf eine nennenswerte Ablösesumme. In der abgelaufenen Saison hat Boyata vor allem wegen Verletzungen nur selten überzeugen können. Unter Pal Dardai war er zeitweise nur zweite Wahl. Im Saison-Endspurt aber, in dem Hertha den Klassenerhalt sicherte, war der kopfballstarke Abwehrmann wieder gefragt, erzielte unter anderem ein wichtiges Tor gegen den FC Schalke 04. Dennoch fühlt sich die Alte Dame wohl auch ohne den Belgier gut aufgestellt. Das Vertrauen genießen in erster Linie Niklas Stark und Jordan Torunarigha, auch Omar Alderete und Marton Dardai stehen über das Saisonende hinaus zur Verfügung.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.06.2021