Spurs bleiben hart

Kane-Poker: Vertagt Bayern den Transfer auf das Winterfenster?

Wie geht es bei Kane weiter? Foto: Getty Images
Wie geht es bei Kane weiter? Foto: Getty Images

Das Werben um Harry Kane sorgt beim FC Bayern in diesen Tagen regelmäßig für ein gewisses Kopfzerbrechen. An den Tottenham Hotspur und Klubchef Daniel Levy scheint sich der deutsche Abonnement-Meister die Zähne auszubeißen. Auch das jüngste Angebot in Rekordtransferhöhe haben die Londoner dem Vernehmen nach abgelehnt. Die Zeit drängt, Alternativpläne rücken so unweigerlich in den Fokus.

Bis zum Wochenende soll die Personalie offenbar geklärt sein. Wenn Kane den Saisonauftakt der Premier League gegen den FC Brentford bestreitet, gilt ein Wechsel im Sommer-Transferfenster wohl als ausgeschlossen. Die Münchner haben also einige Tage Zeit, ihre Strategie zu überdenken. Gibt es ein neues Angebot? Das müsste laut eines Berichts des TV-Senders Sport1 vor allem bei der Fixsumme, mit der die Spurs sofort kalkulieren können, höher ausfallen als bisher. Levy stelle sich demnach eine feste Summe von 100 Millionen Pfund vor, umgerechnet etwa 116 Millionen Euro. Hinzu kämen Bonuszahlungen in unklarer Höhe. 

Preisnachlass im Januar?

Ob ein solcher Umfang zu rechtfertigen ist, wo Kane doch im Juli 2024 zum Nulltarif zu haben ist, müssen die Bayern-Verantwortlichen nun kurzfristig untereinander abstimmen. Dem Bericht zufolge reift in den Gedankenspielen auch ein Alternativplan: Beim Kapitän der englischen Nationalmannschaft könnte ein neuer Vorstoß im Winter-Transferfenster erfolgen. Die Zeit bis dahin könnte Chefcoach Thomas Tuchel mit Top-Talent Mathys Tel und Eric Maxim Choupo-Moting überbrücken. 

Tel und Choupo-Moting würden die Stellung halten

Das denkbare Kalkül: Im Januar wäre Kane deutlich günstiger, weil die Spurs ihn ein halbes Jahr später ablösefrei verlieren würden. Je nachdem, wie die Saison der Londoner bis dahin verlaufen ist, könnte eine größere Verhandlungsbereitschaft vorliegen, zumal dem Klub daran gelegen sein muss, den Abschied seines Superstars innerhalb der Premier League zu vermeiden. Ab dem 01. Januar kann Kane einen Vorvertrag bei einem anderen Klub unterschreiben und so Druck auf seinen aktuellen Arbeitgeber ausüben. Tel und Choupo-Moting dürften derweil gut genug sein, um den FC Bayern in allen Wettbewerben sozusagen über Wasser zu halten. Für die heiße Phase der Saison wäre Kane an Bord. Der Torjäger soll dem Rekordmeister bereits signalisiert haben, dass seine Wechselzusage auch für das Jahr 2024 gilt. In den Verhandlungen ist das schon jetzt ein wichtiger Faktor, der aber offenbar bislang nicht dazu führt, dass Tottenham klein beigibt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.08.2023